Beiträge 2018

 

23. Freitag 14.12.2018 Bahn-O-Rama Runde Drei

Letzten Freitag wurde mit der dritten Runde vom Wiener Bahn-O-Rama Veranstaltungsprogramm die Winterpause eingeläutet.

Eine lange Radsaison neigt sich nun auch für Christian Csenar dem Ende zu. Ansonsten haben ja alle anderen Fahrer vom Union Cycling-Team Niederösterreich bereits die Winterpause angetreten.

Christian wollte es nochmals wissen und fuhr wie immer beherzt beide Bahnbewerbe.

Es ist immer wieder ein schönes Erlebnis mit wie viel Ehrgeiz und Freude diese Bewerbe gefahren werden.

Man bleibt in Bewegung und man trifft regelmäßig Freunde des Radsports.

In den nächsten Wochen werden jetzt andere Sportarten zum Ausgleich ausgeübt, um im Frühjahr wieder fit für das Aufbauprogramm für die Radsaison 2019 zu sein.  

Herzlichen Dank an das gesamte Team

für den tollen Einsatz und die großartigen Erfoge

im Jahr 2019!

Ihr ward super!

 

23.11.2018 Zweite Runde vom Bahn-O-Rama 2018

 

Letzten Freitag fand die zweite Runde der beliebten „Bahn-O-Rama“ Rennserie 2018/19 im Wiener Dusika Radstadion statt.

Im ersten Bewerb wurde die Österreichische Meisterschaft für die Kategorie Master im Scratch mit den restlichen Fahrern aller Kategorien ausgetragen.

Ein tolles und  faires Rennen in dem sich Hugo Prenn als Sieger durchsetzen konnte.

Christian Csenar furh ein kontrolliertes Rennen. Er war bei den Ausreißversuchen immer präsent und erreichte somit Platz 7.

Beim 60 Runden Snowball-Punkterennen konnte Christian zwei Rundengewinne mitfahren und sicherte sich Platz 12.

Damit befinden sich in der Gesamtwertung 134 Wertungspunkte auf seinem Konto und er liegt in der Zwischenwertung auf Platz 4.

Tolle Leistung !

 

 

Freitag 09.11.2018

Start für`s Bahn-O-Rama 2018/19

 

Der Herbst ist da und schon startet die erste Bahn-O-Rama Veranstaltung 2018/2019.

Wie immer war die Veranstaltung gut besucht und es wurden drei Bewerbe für die Starter ausgeschrieben.

 

Christian Csenar, unser Bahncrack,erreichte im ersten Bewerb beim Ausscheidungsrennen den zweiten Platz und sicherte sich so 44 Punkte für die Gesamtwertung und die Teilnahme im A Finale für das 60 Runden Punkterennen.

 

Robert Mitosinka war diesmal mit seinem Sohn Lukas nur als Zuseher mit dabei. Wie es scheint, schnuppert der Junior schon jetzt in den Rennzirkus des Radsportes hinein und vielleicht ist er ja in einigen Jahren  auch mit dabei.

 

Im Punkterennen fuhr Christian den 5. Platz heraus und sicherte sich 32 Punkte für die Gesamtwertung.

 

Mit Wolfgang Tenor bestritt Christian dann den Abschlussbewerb, ein Madison über 60 Runden mit einer „Snowball Punktewertung“.

Beide sind Könner in  dieser Disziplin und so erreichten Christian und  Wolfgang den dritten Gesamtplatz.

Die Wintersaison wurde erfolgreich eingeläutet.

Herzliche Gratulation !! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Radsaisonabschluss 2018

Heurigen Grand Prix in Klein Engersdorf

 

Eine lange harte Radsaison geht zu Ende und der „Goldene Herbst“ beschert heuer einen großartigen Saisonausklang.

Unsere Mannschaft bestehend aus Mario Fassl, Robert Mitosinka und Christian Csenar nahmen die Gelegenheit vor den Toren Wiens wahr, um  die Straßensaison 2018 abzuschließen.

Ein knackiger Rundkurs der 20mal zu fahren war, stellte die Fahrer auf eine harte Probe.

Das Rennen entwickelte sich zu einer eher taktiscn gefahrenen Variante, da man sich gegenseitig beobachtete und die Entscheidung erst im Finale suchte.

Unser Team versuchte immer wieder das Rennen schnell zu machen und eine Spitzengruppe zu bilden. Mario brachte Christian immer wieder gut in Position, leider wurden diese Versuche immer wieder vereitelt und so wechselten sich Robert und Mario an der Spitze des Feldes mit der Tempoarbeit ab. Die Entscheidung sollte tatsächlich erst in der letzten Runde fallen.

Christian konnte sich in der Finalrunde mit zwei weiteren Fahren kurz absetzen, doch in der letzten Spitzkehre stürzte ein Fahrer und so war es mit dem Spitzentrio auch schon wieder vorbei. Im anschließenden Ziesprint holte Christian letztendlich den 3. Platz, Robert den 7. und Mario den 9. Rang.

Mit zwei Preisträgern im Abschlussrennen waren wir eigentlich auch recht zufrieden.

Gratulation an die Fahrer!

 

Der Club Union-Cycling-Team Niederösterreich dankt

seinen Fahrern für die tollen Erfolge in der Radsaison 2018.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag 14.09.2018

PRILBA MORAVY 2018 in Brünn

 

Auch heuer besuchte Christian Csenar das alljährliche Bahn-Highlight den „Goldenen Helm von Brünn“ in Tschechien.

Möglicherweise das Abschlussrennen auf der Brünner-400-m-Betonpiste, da ja eine neue 250 m Bahn gebaut wird.

Schade eigentlich,  da diese Veranstaltung ein Höhepunkt für die Bahnspezialisten und Zuseher darstellte.

Neben Christian Csenar waren auch die beiden Nationalteamfahrer, Andreas Müller und Stefan Mastaller, aus Österreich bei diesem international top besetzten Punkterennen über 125 Runden am Start.

Ein Spektakel der Sonderklasse muss man schon sagen. Diesmal waren das belgische Lotto Profiteam, der ungarische Europameister und unzählige Spitzenfahrer aus den umliegenden Ländern mit von der Partie.

„JEDEN, DWA, DRI“ und ein Schuss! eröffnen das Hochgeschwindigkeitsrennen. Nach einigen extrem schnell gefahrenen Runden nimmt man an, dass sich das Rennen beruhigen wird, aber nicht hier in Brünn. Tempo dominiert das Rennen, jede Punktewertung ist eine Herausforderung für die Fahrer. Leider musste das Rennen zwei Mal sturzbedingt unterbrochen werden, aber sportlich war es ein richtig tolles Bahnrennen. Christian spielte seine ganze Erfahrung aus und beendete das Rennen nach 125 Runden im Hauptfeld und erhielt keine zusätzliche Minusrunde zu den Gewinnern dieses Rennens. Der glücklicher Sieger kommt aus der belgischen Lotto Mannschaft  De Wilde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag 09.09.2018 Ghisallo Cup Finale

Letztes Rennen der Kriteriumserie 2018 auf der Donauinsel und alle Augen vom Union Cycling-Team Niederösterreich waren auf Robert Mitosinka gerichtet. Der Zwischenstand nach 5 Rennen: Robert liegt an zweiter Stelle.

Christian Csenar, Damjan Dovzan und Robert Mitosinka waren angetreten, um hier ein möglichst gutes Ergebnis herauszufahren.

Robert blieb seiner Fahrweise treu und überließ die ersten Wertungen den Sprintern, um sich zu schonen.

Gesagt getan und schon war Robert nach der dritten Wertung auf und davon und sicherte sich so wertvolle Wertungspunkte.

Ein Sturz, welcher für einen Fahrer leider mit einem Schlüsselbeinbruch endete, unterbrach das Rennen. Der Fahrer wurde verarztet und schon Minuten später konnte es weiter gehen. Nach erneutem Start des Rennens ging es in ähnlicher Gangart weiter. Robert suchte das Weite und wurde von Christian und Damjan, die sich im Hauptfeld befanden, optimal unterstützt. Beide vereitelten jegliche Nachfahrversuche der Konkurrenten und so konnte Robert bis zum Rennende mit einem enormen Kraftaufwand voll punkten.

Das fast Unmögliche war geschafft:

Robert gewinnt den Ghisallo-Cup 2018!

Das Union Cycling-Team Niederrösterreich kann sich erneut den Gesamtsieg sichern (zuletzt im Jahr 2016 durch Christian Csenar).

Herzliche Gratulation zu dieser tollen Vorstellung!

Herzlichen Dank an Martin Granadia für die Zurverfügungstellung der tolllen Fotos!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 07.09.2018 ÖM Bahn für Amateure

Freitag wurde der zweite Teil der ÖM Bahn ausgetragen.

Sämtliche Bewerbe wurden in einem gemeinsamen Rennen der Kategorien Elite, U-23, Junioren und Amateure durchgeführt.  Christian Csenar und Robert Mitosinka waren bereit, für unser Team alles zu geben.

Schon im ersten Bewerb dem Scratch-Rennen über 40 Runden holte Robert „Gold“ und Christian „Silber“.

Beim darauffolgenden Temporennen ging „Gold“ an Christian und „Silber“ an Robert.

Im Ausscheidungsrennen holte sich Christian die Bronzemedaille.

Bei der Königsdisziplin "dem Punkterennen" sicherte sich Christian „Gold“ vor dem tapfer kämpfenden Robert, der dann „Silber“ holte.

Für die Omniumwertung bedeutete das für Christian  „Gold" und für Robert „Silber“.

Eine Glanzvorstellung vom Union Cycling-Team, die die überragende Teamarbeit unserer Jungs wieder einmal bestätigt.

Herzliche Gratulation!

Herzlichen Dank an Martin Granadia für die Zurverfügungstellung der tolllen Fotos!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben:Robert mit seinem Freund und Arbeitskollegen „Schurl“ aus der Steiermark

Donnerstag 06.09.2018 ÖM Bahn 2018

Eröffnet wurde die ÖM Bahn der Amateure mit der 4000 m Einzelverfolgung, welche von Christian Csenar, Damjan Dovzan und Robert Mitosinka bestritten wurde.

Damjan nahm das Rennen mit einem normalen Rad, ohne Zeitfahrhilfsmittel, in Angriff und erreichte mit 4:59:918 Min. die Bronzemedaille und Robert erlangte mit einer Endzeit von  5:00:466 um 0,5 Sek. den ungeliebten vierten Gesamtrang.

Christian erreichte mit einer tollen Zeit von 4:56:365 Rang zwei, also die Silbermedaille.

Recht herzliche Gratulation an unser Bahnradteam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben:Robert mit seinem Freund und Arbeitskollegen „Schurl“ aus der Steiermark

Damjan vertrat die Farben des UCT erfolgreich auch im Urlaub

Ein Bericht von Damjan Dovzan über die Bergrennen in
Slowenien.

Auch dieses Jahr ging es im Urlaub nicht ohne Rad. Als erstes
standen der Großglockner von der Kärntner Seite und der außergewöhnlichen Monte Zoncolan am Programm. Die Großglockner Hochalpenstraße mit ihren unzähligen Kehren Richtung Hochtor, Fuscher Törl, Edelweißspitze und Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ist eine Augenweide und ein wahrer Genuss für jeden Radfahrer. Weniger als 100 Kilometer südlich, liegt eine der steilsten Anstiege Europas - der Furcht erregende Monte Zoncolan. Die Steigung von Ovaro stellt jede einzige Muskelfaser  sowie den Rücken auf  die Probe, denn die ersten fünf Kilometer ist man ständig im Wiegetritt, die Steigung fällt nie unter 15%. Verdient der Name Il Kaiser!

Weil sich nach dem legendären Zoncolan alles bis 10% wie eine Abfahrt anfühlt, meldete ich mich für ein paar Bergrennen in Slowenien an.
Zuerst stand das Bergrennen für die Königin und den König von Krvavec - ein Skigebiet nähe Kranj - an. Der 11,7 km lange Anstieg mit 970 Höhenmeter wurde schon öfters als Zielankunft der Königsetappen der Slowenien-Rundfahrt genutzt.
Trotz einer schlechten Wettervorhersage und tiefem Nebel reihte ich mich in der vordersten Reihe von über 100 Starter ein. In der ersten Hälfte des Anstieges, spielte ich den Schatten des diesjährigen Seriengewinners der slowenischen Bergrennen, Dean Bratuš. Zwischenzeitlich befanden wir uns sogar alleine an der Spitze, jedoch kämpften sich andere Bergfahrer bei stärker werdendem Regenschauer zurück. Nach einer Attacke des Kristian Grünfelds, verlor ich ein paar Meter, die ich bis ins Ziel leider nicht mehr gutmachen konnte. Dennoch konnte ich mir eine Podiumsplatzierung sichern. Ich beendete das Rennen am 6. Gesamtplatz und als 3. bei den Amateuren.

 

Am nächsten Tag fand am Loiblpass, weniger als 5 Kilometer
von meinem Elternhaus entfernt, die zweite Auflage des Berglaufes “Tek na Stari Ljubelj”, statt. Bevor im 2. Weltkrieg der Tunnel von ca. 1800 Gefangenen des KZ Loibl gebaut wurde, war der “Alte Loibl” (1369 m. ü. M.), eine der steilsten Bergpässe der östlichen Alpen, die näheste Verbindung zwischen Triest und Wien.
Der Berglauf verlief vom Tunnel bis zur Passhöhe über 2,5 Kilometer mit 300 Höhenmeter. Ähnlich wie bei den Radrennen, versteckte ich mich nicht und sorgte für ein äußerst aktives Rennen. Als wir ca. bei der Hälfte nur mehr zu viert verblieben sind (Žiga Koprivnik, ein junger slowenischen Marathon und Ultramarathon Läufer, der erfolgreiche Kärntner Bergläufer Erwin Kozak und ein weiterer slowenischer Bergläufer), kam mit 23% der steilste Stück der Straße. Ich attackierte in echter Radfahrer Manier und keiner der Gegner konnte mir folgen. Ich baute den Vorsprung aus bis ins Ziel und gewann das Rennen mit einem neuen Streckenrekord von 11:39. Der Sieg zuhause war definitiv eines der Highlights der Saison und verspricht einiges für die kommende Querfeldein-Saison.

Zuletzt fand am Samstag, den 1. September, das 40. Juriš na Vršič statt. Es ist nicht nur das älteste Bergrennen in Slowenien, sondern überhaupt das älteste Radrennen in Slowenien. Es war auch mein erstes Radrennen, bei dem ich vier Mal am Start stand, ehe ich 2008 bei KK Perftech
Bled im Nachwuchs angefangen habe. Wettertechnisch war ich mir und wahrscheinlich auch die anderen 300 Starter nicht mehr ganz sicher, ob es uns nicht nach Großbritannien verschlagen hatte. Meine Radschuhe fühlten sich schon vor dem Start wie waschelnasse Schwämme an. Jedoch war es landschaftlich klar - so naturbelassen, bildhaft und steil, es kann nur Slowenien, Österreich oder Italien sein! Zu den üblichen Verdächtigen - slowenischen Bergfahrer, die nicht gerade in meine Gewichtsklasse fallen, gesellte sich noch ein Elite-Mountainbiker dazu. Das machte das Rennen nicht leichter. Der 12 Kilometer lange Anstieg mit 24 Kopfsteinpflaster-Kehren wurde gespickt mit zahlreichen Attacken. Bis zu 3
Kilometer vor dem Ziel kämpfe ich mich immer wieder an die Spitze zurück. Dort wurde dann die Luft für einen Dicken wie mich wieder knapp. Dennoch gab ich mich mit einem erneuten 6. Platz nicht zufrieden. Im steilen letzten Kilometer gab ich noch einmal alles, ließ zwei Kletterer stehen und beendete das Rennen am 4. Platz. Alles in allem, ein entspannender Urlaub mit alten Bekannten und ein paar neuen Freundschaften - so soll es sein!

Fotos:

Die ersten drei Fotos: (Foto: Damjan Dovzan) Impressionen vom Großglockner und Monte Zoncolan

Siegerehrung beim Bergrennen für die Königin und den
König von Krvavec 40595159... (Foto: Nik Bertoncelj)

Damjan im Gespräch mit dem starken Kärntner
Bergläufer Erwin Kozak) 40523281... ((Foto:
Nik Bertoncelj)

Siegerehrung mit dem Bürgermeister von Tržič,
Präsident vom AD Olimpik und Gastgeber Dr. Mirko Silvo Tischler IMG_0907 (Foto: Damjan Dovzan)Pokale für den Schnellsten in der Altersklasse,für das Gesamtklassement und den Absolut Schnellsten

D2R6644 (Foto: Aleš Pavletič - TD Kranjska Gora)Feld beim Juriš na Vršič am Fuße des Berges

 

D2R6668 (Foto: Aleš Pavletič - TD Kranjska Gora)Führungsgruppe bei der 9. von 24. Kehren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben:Robert mit seinem Freund und Arbeitskollegen „Schurl“ aus der Steiermark

Donnersstag 23.08.2018, Donauinselcup Day 5

Für den Großteil der Fahrer ist der Urlaub Geschichte und man konzentriert sich auf die letzten Strassenrennen bzw. auf die noch bevorstehenden Bahnbewerbe 2018.

Christian Csenar und Robert Mitosinka waren gekommen, um den Punktestand im Gesamtklassement im Cup aufzubessern.

Bei sommerlichen Temperaturen und leichtem Ostwind wurde von einem bunt durchmischten Fahrerfeld um Punkte gesprintet.

Robert versuchte in seiner typischen Art, die Punkte durch Soloangriffe herauszufahren, während sich Christian bei den Sprintwertungen einbrachte und Punkte holte.

Beide haben die Erholungsphase im Urlaub gut genützt, um ihre Akkus wieder aufzuladen und sehen mit Spannung der österreichischen Bahnmeisterschaft und dem Donauinselfinale in zwei Wochen entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27. bis 29.07.2018

Internationale Erlauftaler Radsporttage

Die Traditionsveranstaltung in Purgstall/Erlauftal wurde heuer der Bezeichnung „international“ sprichwörtlich gerecht.

Zu unseren Startern vom Union Cycling-Team Niederösterreich vertreten durch Mario Fassl, Damjan Dovzan, Ivan Horvatin und Yves Manouvrier gesellten sich bei den Strassenrennen etwa 30 Junioren aus Deutschland hinzu.

Auf den Rundkursen rund um Purgstall entbrannte ein erbitterter Kampf zwischen den Amateuren, Masters und der Junioren-Nationalmannschaft aus Deutschland.

Eine für unsere Fahrer eher unbefriedigende Situation, denn bei den Rennen kam es immer wieder zu sehr gefährlichen Rennsituationen, ausgelöst durch die oft recht ungestüme Fahrweise der Junioren.

Damjan und Ivan bestachen durch eine tolle Form. Sie konnten die Rennen nur mit viel Glück sturzfrei  bzw. unverletzt beenden.

Mario und Yves gelang es, sich bei den Rennen aus den Gefahrenzonen herauszuhalten und beendeten das Rennen im Mittelfeld.

Eine richtig tolle Veranstaltung, die jedoch durch unnötige  unüberlegte Vorkommnisse der Fahrer für eine etwas eingetrübte Stimmung sorgte.

Es wäre wünschenswert, wenn sich der Veranstalter im nächsten Jahr für die Amateure eine bessere Lösung einfallen lässt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 22.7.2018 Biedermeiertal-Rundfahrt!

Schon vor dem Rennen hatte das Team bestehend aus Christian Csenar, Damjan Dovzan, Mario Fassl, Ivan Horvatin, Robert Mitosinka, Yves Manouvrier einen enormen Erfolgsdruck, da in den letzten 3 Jahren das Rennen von UCT-Fahrern, Csenar 2015, Dovzan 2016 und 2017 von Horvatin gewonnen wurde.

Aber das Team hielt dem Druck Stand und hatte das Rennen stets unter Kontrolle

.In Runde 14 setzte sich eine hochkarätige Fahrergruppe mit Damjan, Christian und Ivan vom Hauptfeld ab.Geschickt wurde das Rennen bis zur letzten Runde diktiert und in der Zieleinfahrt machte Ivan das Rennen klar.

Ivan gewann das Rennen vor Mario Höller und Christian Csenar. Damjan belegte den 5. Rang.  Robert, Mario und Yves, unser neuer Teamfahrer aus Frankreich, wurden leider durch einen Sturz behindert und konnten so den Ausreissern nicht folgen und belegten schlussendlich Plätze im Mittelfeld.

 

Gratulation der großartigen Mannschaftsleistung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag, 21.07.2018 Kriterium in Pernitz/NÖ

Im Rahmen der 10. Biedermeiertal Rundfahrt besuchte das Union Cycling-Team Niederösterreich diese bestens organisierte Rennveranstaltung. Christian Csenar, Mario Fassl und Ivan Horvatin ließen sich vom vorhergesagten Regen nicht abhalten und freuten sich auf dieses Kriterium.

Schon vor dem Start setzte Regen ein und die Fahrer waren von der ersten Runde weg komplett durchnäßt. Besondere Vorsicht galt der Zielkurve, hier gab es bei den Nachwuchsbewerben etliche Stürze zu verzeichnen.

Die Amateure hatten jedoch diese Wettersituatioin völlig im Griff und so wurde Runde um Runde sturzfrei heruntergespult.

Christian gelang es ab und zu einen Wertungspunkt zu erringen, aber irgenwie lief es nicht so richtig für unser Team.

Ivan versuchte auch immer wieder dem Fahrerfeld zu entkommen, einmal klappte es auch. Drei Punkte war diese Ausbeute.

Für Christian reichte es dann aber doch für den 4. Gesamtrang und Ivan belegte mit drei Wertungpunkten den 6. Gesamtplatz. So hatten das Union Cycling-Team NÖ doch zwei Fahrer in den Preisrängen. Mario belegte den 12. Gesamtrang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Top Ten Pläzte bei den Strobel Classics in Statzendorf

 

Strobel Classics, ein Strassenrennen über 14 Runden mit 106 km ein tolles Rennen in den Nußdorfer Weinhügeln nahe Herzogenburg.

Christian Csenar, Ivan Horvatin und Mario Fassl fanden sich vom Union Cyclingteam Niederösterreich zu diesem schweren Rennen ein.

Ein Fahrerfeld bestehend aus Junioren und Amateuren machte die Sache auch nicht gerade leichter und so suchte Christian gleich in der zweiten Runde das Weite, um nicht in Sturzgefahr zu geraten. Der Angriff, wie sich später als „goldrichtig“ erwies, war auch durchaus rennentscheidend. Es gesellten sich in Folge noch sechs Fahrer zu Christian und für die Verfolger war es schier aussichtslos hier wieder den Anschluss zu finden.

Um Ivans Worte zu zitieren: „Das war das schwerste Rennen das ich je gefahren bin!"

Ein Rennen, das den Fahrern wirklich alles abverlangte und für das Union Cycling-Team Niederöstrerreich sehr erfolgreich beendet wurde.

Christian errang den sensationellen 3. Platz und Ivan sicherte sich den 8. Gesamtrang bei diesem Klassiker.

Herzliche Gratulation !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch 27.06.2018

VICC-Donauinselcup die Vierte

 

Regenschauer und reger Westwind begleiteten heute die Starter des 4. Kriteriumbewerbes vom VICC Cup 2018 am Cyclodrom auf der Donauinsel.

Damjan Dovzan, Christian Csenar und Robert Mitosinka vom Union Cycling-Team Niederösterreich trotzten dem eher unfreundlichen Wetter und nützten die Gelegenheit Rennkilometer zu sammeln.

Bereits nach der ersten Wertungsrunde startete Robert einen Soloangriff und nutze die Unterstützung von Damjan und Christian, die sich bei den Verfolgern auffallend ruhig verhielten.

Ab der Wertungsrunde drei versuchte Damjan sein Glück im Alleingang und konnte in Folge so zum führenden Robert aufschließen. Christian versuchte ab diesem Zeitpunkt bei den Wertungsrunden die verbleibenden Punkte herauszufahren.

Robert gelang mit Damjan nicht nur ein enormer Punktegewinn bei den Wertungen sondern beide konnten in der vorletzten Runde das gesamte Fahrerfeld sogar noch überrunden.

Somit kann Robert auf acht gewonnene Wertungsrunden plus 20 Punkte für den Rundengewinn zurückblicken. Er gewann die Tageswertung mit 63 Punkten.  

Damjan erreichte mit der gewonnen Schlusswertung plus Rundengewinn 51 Punkte und wurde somit in der Tageswertung Zweiter.

Christian erreichte zur Abrundung der tollen Mannschaftsleistung mit 10 Wertungspunkten den fünften Platz in der Tageswertung.

Ein tolles Rennen!

Tolle Jungs!

Es hätte nicht besser laufen können.

GRATULATION!  

 

Bild 1 v. l. n.rechts Robert Mitosinka, Christian Csenar und Bernhard Artenjak blicken dem bevorstehenden Rennen gelassen entgegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonntag 17.06.2018 - Ghistallo-Cup die Dritte

Diesmal ein Sonntagstermin auf der Donauinsel. Ghisallo Cup 2018 der Dritte!.

Sommerliche Temperaturen und ein etwas unangenehmer Westwind waren die Bedingungen beidiesem Kriterium.

Christian Csenar, Mario Fassl und Robert Mitosinka freuten sich sichtlich auf dieses Rennen, denn diesmal befanden sich besonders begeisterte Zuseher auf der Donauinsel, die die Fahrer anfeuerten.

Robert Mitosinka holte sich Rückenstärkung aus dem Publikum, wo ihn Sohn Lukas sowie Gattin Tatjana lautstark anfeuerten. Diese familiäre Publikumsunterstützung beflügelte ihn quasi im wahrsten Sinn des Wortes.

Denn schon nach der ersten Wertungsrunde setzte er sich vom Feld ab und sicherte sich die fünf Punkte der zweiten Wertung. Er stach durch eine offensive Fahrweise im Alleingang aus dem Fahrerfeld hervor und in weiterer Folge gelangen ihm noch etliche Wertungspunkte.

Das Team zeigte diesmal  wie gute Zusammenarbeit funktionieren kann. Aktionen wie aus dem Lehrbuch des Radsports wurden da ausgepackt und so gelang Mario in der dritten Wertung durch einen genial gefahrenen Sprint ein 5-Punktegewinn.

Ein besonderes Schauspiel boten in der Folge Mario und Christian.

Auf vorbildhafte Weise bereitete Mario für Christian in der zweiten Rennhälfte einen sehr erfolgreichen Fluchtversuch vor. Hier zeigte Christian, dass auf ihn Verlass ist. Kontinuierlich holte er von nun an Wertungspunkte und so konnte er sich in der Schlusswertung noch ordentlich gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Diese tolle Fahrweise ergab letztendlich für Christian mit 15 Punkten den 4. Platz, Robert mit 10 Punkten den 6. Platz und Mario mit 5 Punkten den 8. Platz in der Tageswertung.

Gratulation an die Fahrer, die wieder einmal Teamgeist bewiesen,

zu diesen grandiosen Einsatz !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Robert belegt den 2.Platz in der Gesamtwertung beim Wienerwald-Zeitfahrcup 2018

Robert Mitosinka,  unser Spezialist für Zeitfahrbewerbe, belegt Platz 2 in der Gesamtwertung beim Wienerwald Zeitfahrcup 2018.

In den vier Bewerben des vom RC Mödling veranstalteten Cup belegt Robert jeweils den 2. Platz in der Tageswertung.

Mit einer großartigen konstanten Leistung in allen vier Bewerben war Robert der zweite Gesamtplatz nicht zu nehmen.

20.04.2018 16 km EZF St. Corona

27.04.2018 15 km EZF Gainfarn-Laxental

04.05.2018 14 km EZF Pottendorf-Tattendorf

25.05.2018  8 km  EZF Holzschlag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.06.2018 2. Frisch-saftig steirisch Kriterium

In St. Rupprecht /Raab

Die zweite Runde dieser Kriteriumserie wurde diesmal von FC-Donald Radsport ausgerichtet und war perfekt durchorganisiert.

Eine Freude für Radsportler an so einer schönen Veranstaltung teilnehmen zu können.

Christian Csenar ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und stellte sich dieser Herausforderung.

Er lieferte sich einen  sehenswerten Kampf mit Markus Willinger und Stefan Winter. Erst der Zieleinlauf entschied das Rennen und Christian belegte den zweiten Platz und holte sich somit eine nett zusammengestellte Steige steirischer Äpfel als Draufgabe für die tolle Leistung.

Die Mitglieder des UCT gratulieren herzlich!

 

Samstag, 09.06.2018 Gössendorf/Stmk

Rundstreckenrennen

Samstag, den 9.6. ging es mit Ivan Horvatin und Christian Csenar Richtung Graz nach Gössendorf zu einem für Amateure und Elitefahrer ausgeschriebenen Rundstreckenrennen. 25 Runden und eine Gesamtlänge von 93 Kilometer waren zu bewältigen.

Für unsere beiden Amateure ein interessantes Rennen bei dem sie sich mit den Elitefahrern messen konnten.

Leider war Ivan bereits nach vier Runden in einen Massensturz verwickelt und konnte wegen eines größeren Materialschadens das Rennen nicht mehr fortsetzen.

Nach einer kurzen Versorgung durch den Rettungsdienst war klar, dass es sich nur um Schürfwunden handelte. Gott sei Dank kam es zu keinen ernsten Verletzungen.

Christian hingegen kämpfte wie ein Löwe im Hauptfeld und stellte seinen Mann in diesem Rennen. Es bildete sich jedoch eine kleine Fluchtgruppe, die sich auf und davon machte. So konnte er in das Rennfinale nicht entscheidend eingreifen.

Er beendet als zweiter im Sprint der Verfolgergruppe den Zieleinlauf.

Das war eine super Leistung.

Gratulation !

 

 

 

 

Donnerstag 07.06.2018

Ghisallo-Cup die 2. Runde

 

Zweiter Durchgang im Ghistallo-Cup 2018 auf der Donauinsel!

Wieder fanden sich zahlreiche Starter ein, um beim Kampf "der Wertungspunkte" teilzunehmen.

Vom Union Cycling-Team Niederösterreich waren Christian Csenar, Robert Mitosinka und Mario Fassl angetreten.

Ein von Beginn an hohes Tempo machte die Attacken auf die Wertungsrunden besonders spannend.

Während sich Robert nach den Wertungen aus dem Staub machte und sein Glück alleine versuchte, mischten Mario und Christian das Feld auf.

In aussichtsreicher Position ereilte Robert leider ein Vorderraddefekt. Dieser  unterbrach leider seine Soloflucht. Inzwischen sicherte sich jedoch Christian einige Wertungspunkte.

Dramatisch wurde es im letzten Drittel des Rennens, denn druch einen schweren Sturz musste das Rettungsteam ausrücken.

Nach einer kurzen Rennunterbrechung  konnte das Rennen jedoch wieder aufgenommen werden.

Christian erreichte mit 12 Punkten den 4. Tagesrang, Robert leider durch Pech beeinträchtigt, den 14. und Mario in der Edelhelferaufgabe den 24. Tagesrang.

Herzliche Gratulation dem motivierten Team!

 
 

Sonntag, 03.06.2018 ÖM Kriterium Schattendorf, die Jungs beim Durst stillen mit Güssinger

 

Sonntag, 03.06.2018 ÖM Kriterium Schattendorf

Letzten Sonntag wurde im burgenländischen Schattendorf durch den LRV Burgenland die ÖM Kriterium für Amateure veranstaltet.

Vorbildhaft vom Veranstalter ausgerichtet standen für unsere Fahrer Mario Fassl, Christian Csenar und Ivan Horvatin 21 Runden mit sieben Punktewertungen auf dem Programm. Ein perfekt abgesicherter superschneller Rundkurs  versprach ein spannendes Rennen. Christian konnte bei den ersten Wertungen gleich einmal Punkte herausfahren und wurde ständig durch Mario in eine gute Position gebracht.

Ivan versuchte es auf eigene Faust mit einem Soloritt, wurde aber knapp vor der Ziellinie wieder eingeholt.  Kurz danach hatte Ivan in aussichtsreicher Position leider großes Pech, denn die Kette sprang vom Kettenblatt und so musste er anhalten und den Defekt beheben.

In einer engen Rechtskurve kam es beim Anfahren zur Wertungsrunde in der Spitzengruppe zu einem fatalen Massensturz. Leider musste auch Christian zu Boden und eilte in die Depotzone zur Begutachtung und Kontrolle der Rades. Nichts Ernstes war passiert und schon ging es weiter.

Der Rhythmus war allerdings mehr als gestört und so konnte Christian nur mit enormem Kraftaufwand den sechsten Platz für unser Team herausfahren.

Trotz Sturz eine hervorragende Leistung für unser Team.

Herzliche Gratulation an Christian Ivan und Mario.

 

27.05.2018 ÖM-Strasse für Amateure in Grafenbach/NÖ

 

Alles an Amateurfahren aus ganz Österreich war nach Grafenbach gekommen um den Österreichischen Meister der Amateure zu ermitteln.

15 Runden im Bereich Ober- und Unterdanegg/NÖ stellten die 90 km Distanz für den Meisterschaftskurs.

Mario Fassl, Damjan Dovzan, Ivan Horvatin, Robert Mitosinka und Christian Csenar vom Union Cycling-Team Niederösterreich mischten in diesem Rennen recht ordentlich mit. Das Rennen war extrem von taktischer Vorsicht geprägt und die Favoriten waren ständig unter Beobachtung. So fuhr das Hauptfeld über einen sehr langen Zeitraum geschlossen über den Rundkurs.

Ab Runde zehn ließ man dann überraschender Weise einzelne Fahrer wegfahren und sah darin noch keine wichtige Vorentscheidung . Dies entpuppte sich jedoch als großer Fehler, der selbst den engsten Favoriten zum Verhängnis wurde. Da sich bei einem Rückstand von über einer Minute keine Mannschaft zur Nachfahrarbeit entschließen konnte, wurden die Ausreißer nicht mehr gestellt und es gab für unsere Fahrer keinerlei Chance auf eine Top-Ten Platzierung.

Unsere Jungs wurden für ihre offensive Fahrweise diesmal nicht belohnt und beendeten das Rennen im Mittelfeld.

Trotz allem eine tolle Veranstaltung, mit einem für alle Fahrer fairen Kurs, die gezeigt hat, dass im Radsport wirklich alles möglich ist und der Mut zum Risiko auch mit einer Überraschung  belohnt werden kann.

 

Grafenbach Kriterium

Der zweite Bewerb in Grafenbach, ein Kriterium über 30 Runden mit zehn Wertungsrunden, wurde am Nachmittag gemeinsam mit den Junioren ausgetragen.

Ein bergiger Rundkurs, der allen Fahren in den zehn Wertungsrunden alles abverlangte.

Unser Team versuchte vom Start weg das Rennen zu kontrollieren und setzte sich enorm ein.

Es dauerte jedoch einige Runden, um das Team gut zu positionieren und so konnte Damjan, Christian und Ivan Wertungpunkte herausfahren.

Mit einer sehenswerten Attacke startete Robert dann den Turbo, setzte sich innerhalb von zwei Runden an die Spitze des Rennens. Ein erbitterter Kampf um Wertungspunkte war die Folge. Robert konnte an der Spitze voll punkten während Damjan und Christian im kontrollierten Verfolgerfeld ebenfalls Punkte einfahren konnten.

Leider fehlten Robert zum Schluss einige Punkte für den Gesamtsieg, aber mit Platz zwei für Robert, Platz drei für Damjan, Platz vier für Christian, Platz fünf für Ivan und Platz acht für Mario, war das Ergebnis überaus erfreulich für unser Team.

Die Siegerehrung,

von acht Preisträgern,

fünf Fahrern vom Union Cyclingteam Niederösterreich,

stimmte uns alle sehr glücklich.

Recht herzliche Gratulation an unsere Jungs !

 

Grafenbacher Radsporttage 2018

Damjan gewinnt den Prolog

Eine wunderbare Veranstaltung über zwei Tage unweit von Wien, mit sommerlichen Wetterbedingungen und das Union Cycling-Team ist selbstverständlich dabei.

Den Prolog zu den Grafenbacher-Radsporttagen gewinnt Damjan Dovzan eindrucksvoll.

Platz vier geht an Ivan Horvatin, Platz fünf an Robert Mitosinka, Platz sechs an Christian Csenar und mit Platz neun rundet Mario Fassl das Ergebnis perfekt ab.

S E N S A T I O N E L L

 alle Union Cycling-Team Fahrer in den Top Ten Platzierungen.

Ein absolut gelungener Start in die Rennserie.

Gratulation an das Team!

Burschen wir sind stolz auf euch!

 

Pfingstsonntag 20.05.2018

Leithaberg Radmarathon in Purbach/Neusiedlersee

Ein Teilnehmerrekord von 680 Fahrern stellte sich Sonntag den beiden Strecken über 80 km bzw. 120 km  über das Leithagebirge nahe dem Neusiedlersee/Burgenland.

Für unsere Teilnehmer Mario Fassl, Damjan Dovzan und Christian Csenar eine tolle Trainingseinheit vor den kommenden Meisterschaftsbewerben in Grafenbach und Schattendorf.

Herrliches Wetter und begeisterte Zuseher auf der Kaisereiche bescherten den Fahrern eine tolle Veranstaltung.

Damjan, Christian und Mario fanden ihre Gruppen und konnten den Radmarathon erfolgreich beenden.

Eine tolle Veranstaltung für ambitionierte Elite- Amateur- und Hobbyradsportler/Innen.

 

GHISALLO Cup VICC Race Days 1. Tag

17.05.2018

Der Donauinselcup wurde letzten Donnerstag wieder gestartet.

Mit dabei Robert Mitosinka, Damjan Dovzan und Mario Fassl vom Union Cycling-Team Niederösterreich.

Unsere Jungs waren höchst motiviert und es lief überaus erfolgreich.

Während sich Robert durch Soloantritte mächtig in Szene setzte, drei Wertungen gewann und die Schlußwertung als Zweiter beendete, konnte sich Damjan mit Platzierungen von Platz 2 bis 4 Punkte in den Wertungsrunden holen.

 

Mit der Unterstützung von Mario wurden die Jungs immer wieder gut in Position gebracht und so belegte Robert den 2. und Damjan den 5. und Mario den 19. Platz in der Tageswertung.

Gratulation den motivierten Fahrern!

 

9. Platz für Christian Csenar beim 6. Kindberger Bergrennen

Am Samstag, den 12. Mai 2018, wurde in Kindberg/Stmk für Amateure ein 9 Kilometer langes Bergrennen veranstaltet.

Christian Csenar kam dieses Rennen wie gerufen, denn in der näheren Umgebung von Wien wurden schon seit einiger Zeit keine Rennen veranstaltet.

So konnte Christian wieder "frische" Rennluft schnuppern und das gleich vom Feinsten, denn die 9 Kilometer lange Stecke war eine Herausforderung. Sie verlangte den Fahrern alles ab.

Der Kurs führte vom Orstanfang in Kindberg stetig bergauf. Das Ziel lag beim hochgelegenen Almgasthof.

Csenar kannte die Strecke schon aus 2016 und wusste, dass er sich seine Kräfte gut einteilen musste.

So kam er erschöpft aber glücklich ins Ziel, denn er sicherte sich mit dem 9. Platz eine Wertung unter den TopTen in der steirischen Bergwelt.

Der Club gratuliert herzlich!

 

29. April 2018, Radkriterium Oststeiermark - Sebersdorf

Das RADKriterium OSTSTEIERMARK feiert eine erfolgreiche Premiere!

Bei herrlichem Wetter ging am Sonntag erstmals das vom Radclub „greenteam“ organisierte RADKriterium OSTSTEIERMARK für  Nachwuchsklassen, Frauen und Amateure mit Junioren und U-23 Fahrern am Gelände der Firma Obsthandel Kröpfl in Sebersdorf über die Bühne.

Ein bunter Mix aus Amateuren, Junioren U-23 und Masterfahrern versprach ein spannendes Kriterium.

Das Union Cycling-Team Niederösterreich mischte natürlich wie gewohnt bei den Punktewertungen mit.

Petr Herman der ehemalige ELK-Team Radprofi aus Tschechien, überraschte mit seiner Teilnahme und zeigte mit seiner enormen Erfahrung auf, dass er noch immer erfolgreich um Wertungspunkte mitfahren kann.

In dem sehr hektisch gefahrenen Rennen, welches über 45 Runden zu je 800 Meter und 9 Wertungsrunden gefahren wurde, konnten sich eindeutig die Sprintspezialisten und hierzu zählt Christian Csenar allemal, durchsetzen.

Durch geschickte Fahrweise konnte sich unser schlauer „Fuchs“ Christian gegen die steirische Übermacht an Fahrern durchsetzen und erreicht so den beachtlichen vierten Gesamtplatz.

Herzliche Gratulation !

 

Sonntag, 22.04.2018 NÖ-Landesmeisterschaft

Csenar erreicht BRONZE in der LM-Kriterium

Einen Tag nach dem Teufelsritt in Markersdorf wurde auf einem verkürzten Kurs die Niederösterreichische Landesmeisterschaft „Kriterium“ ausgetragen.

Das Team holte sich Verstärkung durch Mario Fassl, denn der kam nicht nur zur  moralischen Unterstützung  sondern er war fest entschlossen von Beginn an Druck zu machen.

Schon bei der Teambesprechung war klar, dass es ein sehr schwieriges Rennen werden würde, da wirklich alles was im Amateurbereich Rang und Namen hat hier an den Start ging.

Es sollte noch schwieriger werden als schon angenommen.

24 Runden mit acht Punktewertungen mit etwas über 40 km Rennstrecke wurden in Angriff genommen.

Das Team agierte von Beginn an aktiv im Rennen. Bei den Punktewertungen wollte es jedoch nicht so richtig klappen. So schrammten Damjan Dovzan und Christian Csenar des öfteren knapp am Punktegewinn vorbei.

Erst ein Angriff von Damjan mit Peter Pichler brachte uns einen Punktegewinn. Kurz darauf wurden die beiden allerdings wieder vom Hauptfeld gestellt und so wurden die Wertungen von den echten Sprintspezialisten geprägt.

Dennoch gelangen durch Christian und Damjan Punktegewinne.

 Das Hauptfeld war sehr auf der Hut und vereitelte blitzschnell Angriffe von Mario und Ivan, die versuchten zwischen den Wertungen Druck zu machen,.

Ein denkbar knapper Rennverlauf ließ Christian und Damjan auf einen Platz unter den Preisträgern hoffen, aber alles stand auf Messers Schneide. So wurde die Entscheidung über Edelmetall erst in der letzten Wertung ausgefahren.

Mit jeweils vier Punkten holte Christian vor Damjan die Bronzemedaille. Dies entschied letztendlich der Zieleinlauf, denn die beiden Fahrer fuhren gleich stark.

So wurde dieses Rennen für den Club doch noch erfolgreich abgeschlossen.

Christian Csenar erreicht Platz 6, Damjan Dovzan Platz 7, Ivan Horvatin Platz 16 und Mario Fassl Platz 25 in der Tageswertung.

Die Rennen zum Wochenende brachten ein beachtliches Erfolgserlebnis für unser Team. Denn die Fahrer und der Verein-UCT dürfen sich über Edelmetall und zwei Fahrer unter den Preisträgern freuen.

Herzliche Gratulation an alle Mitwirkenden!

 

5. Grand Prix Fliegerhorst,

Samstag 21.04.2018

Zum fünften Mal wurde der gefürchtete Rundkurs von Markersdorf vorbildlich von Florian König vom RC Pielachtal veranstaltet. Schließlich ist er ein Rennfahrer und weiß, worauf es bei einem Rennen ankommt.

Dieser Kurs: "Eine Hassliebe"! Er verlangt von den Fahrern ALLES:

Kraft - Ausdauer - und technisches Können werden auf der 80 km langen Strecke auf eine  harte Probe gestellt.

Dieser Kurs: "Ist etwas für "echte Radsportler"

Unter den 82 Startern befanden sich Damjan Dovzan, Christian Csenar und Ivan Horvatin vom Union Cycling-Team Niederösterreich. Diesmal war das Wetter fast schon zu gut für diese Jahreszeit und versprach ein perfektes Rennen.

Immer wieder versuchte unser Team mit Angriffen das Tempo hoch zu halten und eventuell eine Fluchtgruppe zu formieren, leider vergebens. Es wurde nur eine  Flucht von zwei Fahrern vom Feld zugelassen. Im Feld wurde geschlossen gefahren.

Erst drei Runden vor dem Ende gelang es drei Fahren an die Spitze aufzuschließen. Unsere Fahrer waren nicht darunter.

Bei der Zieleinfahrt sicherte sich letztendlich Ivan mit einem tollen Spurt den 7. Gesamtrang. Christian belegte den 9. Platz und Damjan den 13. Gesamtrang.

Herzlichen Dank an die motivierten Fahrer!

 

07.04.2018 Einzelzeitfahren Ybbs/Donau

Damjan holt SILBER in Ybbs/Donau in der NÖ Landesmeisterschaft im EZF

 

Ein tolles Ergebnis konnte Damjan Dovzan letzten Samstag bei seinem ersten Einzelzeitfahren in  Ybbs/Donau herausfahren.

Damjan, der noch nie so richtig mit einer Zeitmaschine unterwegs war, wirkte vor dem Start etwas unsicher. Doch ab dem Startsignal war von Unsicherheit keine Rede mehr.

Und so mischte er seine Konkurrenten auf:

Bei Rückenwind mit über 60 kmh Richtung Grein und  bei Gegenwind mit 34 -36 kmh zurück nach Ybbs Richtung Ziel teilte er sich Kraft und Energie optimal ein und erreichte somit eine fantastische Zeit.

Er überzeugte mit einem 46,2 kmh Schnitt auf der 12,3 Kilometer langen Strecke und holte so zur Freude aller SILBER!

 Angefeuert von Kollegen Christian Csenar zeigte Mario Fassl in Ybbs wieder eine beständige Form und erreichte in der NÖ-Landesmeisterschaft den guten 9. Platz. Sein Stundenmittel lag  bei beachtlichen 42 kmh.

Für unser Team bedeutet das, dass wir heuer auch bei den Zeitfahrbewerben sehr gut aufgestellt sind .

Mit einem starken Union Cycling-Team Niederösterreich ist also immer und überall zu rechnen.

Herzliche Gratulation an beide Fahrer!

 

08.04.2018 Kirschblüte in Wels

 

Eine starke Vorstellung gab das Union Cycling-Team Niederösterreich letzten Sonntag beim Frühjahrsklassiker in Wels.

Christian Csenar, Ivan Horvatin, Damjan Dovzan und Mario Fassl standen pünktlich um 09:18 im Starterfeld und brannten darauf, bei herrlichem Kaiserwetter die Scharte in Angriff zu nehmen.

Doch zuerst galt es, bei den zu Beginn gefährlichen Rennsituationen nicht in einen Sturz verwickelt zu werden.

Gott sei Dank war keiner unserer Piloten in diesen fürchterlichen Sturz kurz nach dem Start verwickelt.

Es mussten mehrere Fahrer mit Knochenbrüchen ins Welser Krankenhaus eingeliefert werden.

Immer in den vordersten Positionen fand man Damjan, Ivan und Christian,die das Hauptfeld kontrollierten, um bei Fluchtversuchen präsent zu sein.

In dieser Gangart wurden zwei von drei Runden heruntergespult ohne dass im Renngeschehen Entscheidendes vorgefallen wäre. Erst beim letzten Anstieg zur letzten Bergwertung wurde das Fahrerfeld etwas auseinandergerissen.

Während Damjan sich kurzzeitig in einer Spitzengruppe aus dem Staub machte, kämpften Christian und Ivan um den Anschluss an das Verfolgerfeld

 Mario musste leider am Anstieg abreißen lassen und formierte mit etwa zehn weiteren Fahrern eine Verfolgergruppe.

Die Ausreißer mit Damjan wurden aber wieder gestellt und so konzentrierte man sich auf ein großes Sprintfinale in Wels.

Damjan konnte sich in der Spitzengruppe gut positionieren und erreichte im Finale den 7. Platz.

Ivan hingegen zog Christian dann im Sprint der Verfolger  den Spurt noch erfolgreich an und so erreichten Christian den 24. und Ivan den 39. Gesamtrang.

Mario beendete das Rennen in einer Verfolgergruppe.

So feierte das Union Cycling-Team Niederösterreich einen gelungenen Mannschaftserfolg in diesem anspruchsvollen Rennen.

 

Sonntag 25.03.2018

In Leonding OÖ fand bei angenehmen Temperaturen das traditionelle Radsaisoneröffnungsrennen 2018 satt.

Der Ruf an die Radsportler fand enormes Interesse und es fanden sich zahlreiche Starter in den diversen Kategorien ein.

Das Union Cycling-Team ging mit Damjan Dovzan  an den Start.

Junioren und Amateure stellten sich der über vier Runden und über 86 km langen Strecke. Die Voraussetzungen konnten unterschiedlicher nicht sein, denn es mischten sich im Startertfeld Halbprofis mit reinen Hobbysportlern.

Als Standbestimmung über eine erfolgreiche Vorbereitung kann man dieses Rennen nicht unbedingt heranziehen, aber verständlicher Weise wollten sich viele Fahrer nach dem langen Winter in das Renngeschehen einbringen.

Teammitglied Damjan schaffte es, sich ständig in den vorderen Reihen zu zeigen und hatte bei den Anstiegen keine Probleme.

Im Hauptfeld fuhr er ein sehr aktives Rennen und belegte mit dem 13. Platz ein überaus achtbares Ergebnis bei den Amateuren.

Starke Auftritte des UCT sind für die kommenden Rennen zu erwarten, denn der Rest der Mannschaft wird im April in das laufende Renngeschehen einsteigen.

Die Saisoneröffnung wurde jedenfalls erfolgreich von Damjan Dovzan bestritten.

Dazu herzliche Gratulation!

 

Bahn-O-Rama Finale 2017/18, Freitag 02.03.2018

 

Letzten Freitag wurde das Finale der BAHN-O-RAMA Bahn-Rennserie 2017/18 ausgetragen.

Diesmal war das komplette Union Cycling-Team Niederösterreich im Dusika Radstadion anwesend.

So wurden Christian Csenar und Robert Mitosinka lautstark von ihren Kollegen Damjan Dovzan, Ivan Horvatin mit Freundin Marjana, Thomas Finkes und Bernhard Redl, der seine Tochter Josefine mit dabei hatte,  lautstark angefeuert.

Schon beim ersten Bewerb, beim Ausscheidungsrennen, zeigten die beiden mit Platz 5 durch Robert und Platz 7 durch Christian auf. Damit war der Einzug in das A Finale für beide Fahrer geschafft.

Im abschließenden 60 Runden Punkterennen ging es wieder recht ordentlich zur Sache und Christian und Robert schlugen sich wacker.

Christian erreichte mit einer Plusrunde den 5. Platz und Robert mit einer tollen Leistung den 12. Platz.

Diese Leistungen wurden nun in der Gesamtwertung der Bahn-O-Rama Bahn-Rennserie mit dem 3. Gesamtplatz für Christian Csenar (233 Punkte) und knapp dahinter Robert Mitosinka mit dem 4. Gesamtplatz (221 Punkte) belohnt.

Damit  unterstreichen Christian und Robert, dass auf der Radrennbahn mit dem Union Cycling-Team Niederösterreich immer mit „Top Platzierungen“ zu rechnen ist.

 

Recht herzliche Gratulation unseren Bahnfahrern. 

 

 

Freitag 16.02.2018 Bahn-O-Rama

 

Großer Andrang bei der Startanmeldung beim vorletzten Bahn-O-Rama. Das Event versprach wieder tollen Bahnradsport für unsere Sportler. Wie immer waren Christian Csenar und Robert Mitosinka unsere Bahnradstarter. Zu Besuch war diesmal auch Roberts Vater (Bild oben rechts), der diese Veranstaltung genau mitverfolgte.

Diesmal qualifizierte sich Christian im 30 Runden Scratch Qualifikationsrennen mit Platz 4 für das A Punkterennen über 60 Runden und Robert mit Platz 9 für den B Bewerb über 40 Runden.

Christian war bei Punkterennen immer im vordersten Renngeschehen vertreten und konnte auch eine Plusrunde mitfahren, er erreichte den neunten Gesamtplatz.

Robert zeigte sich sehr angriffslustig und konnte die zweite Wertungsrunde gewinnen. Er holte bei der letzten Wertung noch einmal 6 Punkte mit dem zweiten Platz beim Zieleinlauf.

Damit wird er mit 10 Punkten Zweiter im Rennen. Geschlagen nur vom punktegleichen Gabriel Waringer, denn bei Punktegleichstand zählt die Zieleinfahrt und somit geht der Gesamtsieg an Gabriel Waringer.

 

Fazit, ein super spannender Rennverlauf, der die zahlreichen Zuseher begeisterte.

 

Beim abschließenden Madison Bewerb fuhr Christian Csenar mit seinem Partner Dominik Imrek vom RSC ARBÖ Südburgenland noch ein beherztes Rennen. Die beiden belegten den siebenten Gesamtrang.

 

Recht herzliche Gratulation an unsere Jungs.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Gemeinde St. Andrä Wördern
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Union Cycling Team Niederösterreich