Beiträge 2017

Freitag 15.12.2017, Bahn-O-Rama

Mit dieser Veranstaltung geht die Rennsaison 2017 auch schon wieder zu Ende.

Diesmal war nur Robert Mitosinka vom Union Cycling-Team NÖ dabei, da Christian Csenar beruflich leider verhindert war.

Gleich zu Beginn gesellte sich Robert zur Team-Sprint-Mannschaft vom RC Pottendorf/NÖ, da hier auch Not am Mann war.

Als Anfahrer fungierte Mahid Borji, er gab in der ersten Runde das Starttempo vor, Jürgen Lehner verlängerte in der zweiten Runde mit hohem Grundtempo und Robert Mitosinka spurtete in der dritten Runde mit 55,97 Sekunden über die Ziellinie.

Gut aufgewärmt, nahm Robert danach das Ausscheidungsrennen in Angriff. Mit der Devise „immer vorne“ kam Robert kaum in Gefahr auszuscheiden.

In Profi-Manier sichert er sich den 2. Platz in diesem Ausscheidungsrennen und holt somit 44 Punkte für die Gesamtwertung.

Mit dieser tollen Platzierung war Robert natürlich im A-Punkterennen qualifiziert und dort mischte er recht ordentlich mit.

Mit einem Kraftakt fuhr er „solo“ an die Spitzengruppe heran und holte sich so eine Plusrunde. Bei der zweiten Plusrunde war Robert zwar nicht mehr dabei, konnte jedoch einige Punkte bei den Wertungen herausfahren.

Durch diese aktive Fahrweise erreichte er den 4. Gesamtrang im Punkterennen und weitere 35 Punkte für die Gesamtwertung. (Foto: Robert mit Freund-/innen)

 

Herzliche Gratulation !

 

Freitag 15.12.2017, Bahn-O-Rama

Mit dieser Veranstaltung geht die Rennsaison 2017 auch schon wieder zu Ende.

Diesmal war nur Robert Mitosinka vom Union Cycling-Team NÖ dabei, da Christian Csenar beruflich leider verhindert war.

Gleich zu Beginn gesellte sich Robert zur Team-Sprint-Mannschaft vom RC Pottendorf/NÖ, da hier auch Not am Mann war.

Als Anfahrer fungierte Mahid Borji, er gab in der ersten Runde das Starttempo vor, Jürgen Lehner verlängerte in der zweiten Runde mit hohem Grundtempo und Robert Mitosinka spurtete in der dritten Runde mit 55,97 Sekunden über die Ziellinie.

Gut aufgewärmt, nahm Robert danach das Ausscheidungsrennen in Angriff. Mit der Devise „immer vorne“ kam Robert kaum in Gefahr auszuscheiden.

In Profi-Manier sichert er sich den 2. Platz in diesem Ausscheidungsrennen und holt somit 44 Punkte für die Gesamtwertung.

Mit dieser tollen Platzierung war Robert natürlich im A-Punkterennen qualifiziert und dort mischte er recht ordentlich mit.

Mit einem Kraftakt fuhr er „solo“ an die Spitzengruppe heran und holte sich so eine Plusrunde. Bei der zweiten Plusrunde war Robert zwar nicht mehr dabei, konnte jedoch einige Punkte bei den Wertungen herausfahren.

Durch diese aktive Fahrweise erreichte er den 4. Gesamtrang im Punkterennen und weitere 35 Punkte für die Gesamtwertung. (Foto: Robert mit Freund-/innen)

 

Herzliche Gratulation !

 

Freitag 24.11.2017

BAHN-O-RAMA 2. Durchgang

 

Letzten Freitag wurde die zweite Veranstaltung der Bahn-O-Rama Serie 2017/18 ausgetragen und es gab wieder Neuigkeiten im Ablaufprogramm.

Es gab Qualifikationsrennen im „Keirinbewerb“, welcher den Sprintern unter den Teilnehmern sehr entgegenkam. In jedem Vorlauf, welcher hinter dem elektrischen Derny von sechs bis sieben Fahrern gefahren wurde, gelangten der erste und zweite Fahrer des Rennens in die Finalrunde.

Als zweites Highlight wurde die Wien-Premiere der sogenannten „Longest Lap“ durchgeführt. Die neutrale Runde führte bis kurz vor die Startlinie und den Fahrern wurde ein „Stehversuch“ abverlangt. Hier war Gleichgewichtsgeschicklichkeit gefragt, da der Start zur entscheidenden Finalrunde willkürlich gewählt wurde .

Beide Bewerbe kamen bei den Sportlern recht positiv an, denn das gewohnte Rahmenprogramm mit zwei Hauptrennen, einem Scratch und einem Punkterennen standen ja zusätzlich auch noch auf dem Programm.

Christian Csenar und Robert Mitosinka waren wie immer hochmotiviert bei der Sache und konnten sich wieder für den A-Finallauf qualifizieren.

Diesmal waren auch Ivan Horvatin mit Freundin Marjana (s.Bild unten)  und Damjan Dovzan unter den Zusehern und feuerten unsere Jungs ordentlich an.

Eine gelungene Veranstaltung die den Bahnradsport recht attraktiv und abwechslungsreich macht.  

 

 

Freitag 27.10.2017 Bahn-O-Rama geht in die zweite Saison

 

Unsere  beiden Bahn-Cracks,  Christian Csenar und Robert Mitosinka freuten sich schon sichtlich auf den Beginn der zweiten Auflage des Wiener Bahn-O-Rama 2017/18.

Auf der Rolle etwas warmfahren und schon ging es in den ersten Bewerb. Einem Ausscheidungsrennen. Alles von vorne, sagte sich Robert und prägte die erste Hälfte des Rennens an der Spitze. So lief er auch nicht in Gefahr auszuscheiden. Leider spielte das Renngericht dann nicht so richtig mit und nahm Robert durch anzeigen der roten Lampe aus dem Rennen. Warum eigentlich? Es waren noch zwei weitere Fahrer weit hinter Robert im Rennen. Nun, er nahm es mit Platz sieben gelassen hin. „Sowas kann halt auch passieren“, sein lässiger Kommentar zu dieser Fehlentscheidung. Christian Csenar spielte danach seine ganze Routine aus und erreichte den dritten Platz im Ausscheidungsrennen. Das bedeutete, es waren beide Fahrer für das A-Finalrennen einem „Snowball“ Punkterennen qualifiziert.

Gleich zu Beginn des Rennens setzte Robert eine erfolgreiche Attacke und konnte die erste Wertungsrunde gewinnen. Ein perfekter Start! In der Gangart ging es weiter, Robert wollte die Führung nicht abgeben.

Christian hingegen konzentrierte sich auf die später kommenden Wertungen, denn bei diesem Rennen fällt die Punkteausbeute erst gegen Ende des Rennens so richtig fett aus.

 Unsere beiden Fahrer lieferten sich ein auffallend aktives Rennen. Das schlug sich natürlich im Gesamtergebnis nieder. Christian erreichte den dritten Gesamtrang und Robert war mit seiner Leistung höchst zufrieden, obwohl er im ersten Rennen doch recht benachteiligt wurde.

Gratulation den Burschen!!

 

 

 

Die Querfeldein-Saison ist bereits in vollem Gange. Wie auch schon letztes Jahr wird das Union Cycling Team Niederösterreich auch heuer durch Damjan Dovzan vertreten.

Ein Bericht von Damjan Dovzan über die Rennen in der Seeschlacht und in Ternitz.

Am 14. und 15. Oktober 2017 fanden die Querfeldein Rennen in der Seeschlacht statt. Ich nahm am Sonntag am 40 Minuten Rennen teil. Das Rennen fing an mit einem eher suboptimalen Start, wo ich leider einige Positionen verlor. Das versuchte ich mit einem hohen Tempo in den ersten Runden wieder gutzumachen. Dabei habe ich ein bisschen übertrieben und durch einen Sturz in einer schnellen Kurve einiges eingebüßt. Dennoch konnte ich nach dem Sturz wieder den Marsch nach vorne fortsetzen und beendete das Rennen am 9. Platz.

Tage des Querfeldeinsports - Grand Prix Ternitz

Am nächsten Wochenende fanden die Internationalen Querfeldein-Tage in Ternitz statt. Am Samstag durften wir Amateure mit der Querfeldein-Elite starten. Das sah ich als Chance, eine größere Anzahl an Cup Punkten zu holen. 

Die technisch ziemlich anspruchsvolle Strecke verlief zum Großteil auf einem rutschigen Fußballplatz. Gleich in der zweiten Kurve ereignete sich ein Sturz, es war unmöglich, diesem auszuweichen. Schnell wieder aufstehen, die Krone richten - nein Scherz - die Kette, und weiter gehts. Aus den Erfahrungen des Seeschlacht-Rennens etwas gelernt, fuhr ich diesmal kontrollierter und holte nach und nach vor mir liegende Fahrer ein. Diesmal dauerte das Rennen ja 60 Minuten und so gab es genug Zeit, um in den steilen Passagen die Kraft von der Strasse zu beweisen. Mit großer Entschlossenheit überholte ich in der letzten Runde noch 2 weitaus erfahrenere Querfeldein-Fahrer und kam als 15. in die Preisränge. 

Überglücklich mit dem Ergebnis durfte ich unsere Sponsoren bei der Siegerehrung präsentieren. An dieser Stelle möchte ich mich für ihre tatkräftige Unterstützung bedanken. Cyclocross macht richtig Spaß und ich freu mich bereits auf die nächsten Rennen. Damjan Dovzan

 

 

 

 

16. September 2017

Unser langjähriges Vereinsmitglied August Rohrauer, genannt "Gusti" nahm am Lindkogel MBT-Bergrennen 2017 teil. Die Herausforderung zu diesem tollen Rennen teilte er sich gemeinsam mit 94 anderen Startern, die sich ebenfalls diesem harten Kurs stellten.

Der Kurs hatte eine Länge von 9,6 km und es galt 604 Höhenmeter zu bezwingen.

Die herbstlichen Bedingungen bis zum Gipfel konnten Gusti nichts anhaben, denn er erkämpfte sich den hervorragenden 14. Gesamtplatz.

Hier zu sehen mit dem neuen Trikot des Clubs, das freut den Club und sicherlich auch die Sponsoren!

 

 

 

 

Istria GranFondo Classic 2017

Der schönste und schwierigste Radmarathon Kroatiens!

Unsere zwei Fahrer Damjan Dovžan und Ivan Horvatin vom Union Cyclingteam Niederösterreich waren am Samstag den 07. Oktober 2017 beim größten Radmarathon Istriens dabei.Es werden jedes Jahr zwei verschiedene Strecken gefahren, die „Small“ und die „Classic“ Strecke. Unsere Jungs haben sich für die 136 km lange Runde „Classic“ entschieden, da sie dem Marathon „Alpe“ in Slovenien ähnlicher ist, bei dem die beiden Fahrer schon heuer  im Juli mitgefahren sind.

Hier ein Bericht von Ivan Horvatin:

Am Start des Classic-Marathons waren etwa 250 Fahrer aus zehn Nationen und es waren 136 Kilometer mit insgesamt  1750 Höhenmeter zu fahren.

Der diesjährige Gastfahrer Grega Bole vom Bahrain-Merida Profi-Team schlug gleich am ersten Berg das Tempo extrem hoch an. Damjan und ich konnten uns überwiegend im vordersten Fahrerfeld bewegen und haben uns gegenseitig unterstützt. Die Anstiege konnten wir problemlos absolvieren, nur am letzten und schwersten Berganstieg  Livade – Oprtalj sind wir in die zweite Gruppe zurückgefallen. Damjan hat mich als der bessere Bergfahrer sehr gut unterstützt. Am Ende dieses schwierigen Anstiegs erhielten wir auch noch Unterstützung von meinen beiden Cousins, indem sie uns mit frischen Trinkflaschen verpflegten.

Etwa 30km vor dem Ziel ereignete sich in einer  engen Kurve neben mir ein Sturz. Dadurch wurde das Fahrerfeld geteilt. Ich befand mich dann mit 17 Fahrern an der Spitze des Rennens. Damjan wurde durch den Sturz leider  behindert und fand sich dann in der Verfolgergruppe.Gegen Ende des Rennens positionierte ich mich eher im hinteren Teil des Fahrerfeldes, da die Spannung fast unerträglich war und ich wollte mich bereits auf den Zielsprint konzentrieren. In dieser Phase des Rennens etwa 3 km vor dem Ziel, konnten sich aber noch drei Fahrer absetzen, da der Angriff vom Rest der Fahrer nicht so richtig ernst genommen wurde. Leider konnten wir diese kleine Lücke von etwa vier Sekunden nicht mehr schliessen. Den Sprint des 14 Mann Verfolgerfeldes konnte ich aber erfolgreich abschließen.

So konnte ich nach 3 Stunden und 37 Minuten Fahrtzeit den 4. Platz in der Alterklasse „Cadets“ (1990 – 1999) erreichen.

Damjan ersprintete den vierten Platz in seiner Gruppe und erreichte somit den 10. Platz in der Kategorie „Cadets“.

Den Sieg holte der Slowene Gregor Sikošek vom JB Team Novo Mesto.

Ein wunderbares Wochenende wird uns  in  Erinnerung bleiben, da ich an diesem Tag meinen 27. Geburtstag gefeiert habe.  Ein schöneres Geschenk hätte ich  mir nicht wünschen können.

Ein großes Dankeschön an alle unsere Sponsoren und ein großes Lob an die Organisatoren des Marathons Istria GranFondo Classic 2017.

 

 

 

 

Samstag 30.09.2017

26. Peter Dittrich Gedenkrennen – Lagerhaus Grand Prix Korneuburg

 

Der Radsaisonabschluss 2017 fand wie gewohnt in Klein Engersdorf bei Wien statt und dort trafen  sich nicht nur aktive Rennfahrer sondern alle, die dem Österreichischen Rennradsport nahe stehen.

Ein bunter Mix aus Elite-, Amateur-, Junioren und Masterfahrern gab sich beim „Heurigen Grand Prix“ noch einmal ordentlich Mühe, um den Saisonabschluss möglichst erfolgreich zu beenden.

Das Union Cyclingteam Niederösterreich, vertreten durch Mario Fassl, Damjan Dovzan und Christian Csenar, wollten es auch noch einmal wissen.

Kein leichtes Unterfangen für unsere Jungs, denn es galt, bei den österreichischen Elitefahrern und einer starken Mannschaft von Favorit Brünn aus Tschechien, Punkte herauszufahren.

Hohes Grundtempo und hart gefahrene Sprintwertungen bestimmten das Rennen, Christian und Damjan gelang es dennoch, einen Punktegewinn herauszufahren und beide Fahrer fuhren in der Spitzengruppe von Anfang an aktiv mit. Punktegleich war für Christian und Damjan der Zieleinlauf. In diesem Rennen war für beiden entscheidend, welche Platzierung im Amateur/Juniorenrennen erreicht werden konnte. Es blieb also bis zum Finale des Rennens spannend und letztendlich erreichte Christian Csenar als Siebenter bei der Zieleinfahrt den 3. Gesamtrang. Damjan Dovzan gelangte als Zehnter ins Ziel, womit er den 4. Gesamtrang erreichte. Leider verpasste er somit einen Podestplatz um Haaresbreite. Mario rundete das Mannschaftsergebnis mit einem soliden 8. Gesamtplatz ab.

 

Recht herzliche Gratulation dem gesamten Team zum Saisonende!

 

Ebenfalls gratulierten dem UC-Team zu dieser großartigen Leistung:

Radlegende und Onkel Robert Csenar  (2. Foto unten) sowie

Weltmeister im Bahn-Punktefahren Franz Stocher und Partnerin Susanne (1. Foto unten)

 

 

 

 

 

 

Freitag 15.09.2017 „Goldener Helm von Brünn“

 

Letzten Freitag wurde im Velodrom von Brünn ein großartiges Bahnradsportfest gefeiert.

„60. Jahre Radrennbahn Brünn“ und alles was Rang und Namem im Bahnradsport hat, fand sich ein, um bei diesem Traditionsrennen dabei zu sein.

Die Polnische Nationalmannschaft mit Scratch Weltmeister Adrian Teklinski, Fahrer aus Norwegen, Irland, der Slowakei, Tschechien und Österreich nahmen diese verkehrsbedingt mühevolle Anreise gerne in Kauf, um hier dabei zu sein.

Christian Csenar vom Union Cycling-Team Niederösterreich ist  schon seit Jahren regelmäßig mit dabei. Er lässt sich die Gelegenheit, mit den Größen des Bahnradsports mitzufahren, nicht entgehen.

Als Ehrengast fand sich der oftmalige Sieger des Rennens "Goldener Helm von Brünn", die österreichische Radsportlegende Roland Garber  ebenso ein wie Andreas Graf, Stefan Mastaler und Stefan Matzner. Sie vertraten hier die Österreichische Bahn-Nationalmannschaft.

Ein spannend-dynamischer Bahnradsport wurde geboten, der die Zuseher begeisterte.

Die Polnische Nationalmannschaft lieferte sich mit unzähligen Angriffen beherzte Wertungssprints und konnte sich mit Staniszewski und Krawczyk Platz eins und Platz zwei vor dem Norweger Oddi sichern.

Christian fuhr ein taktisch sehr kluges und beherztes Rennen und stand in dieser hochkarätigen Konkurrenz seinen Mann. Mit den Radgrößen mitzuhalten war sein erklärtes Ziel, welches er auch erreichte.

 

"60 Jahre Radrennbahn in Brünn"

Eine tolle Veranstaltung und ein überaus packendes Rennen an das man sich sicherlich sehr gerne und lange erinnern wird.

  

 

 

 

 

 

Nochmals ganz herzliche Gratulation

zu den 3 Goldmedaillien und den Meistertiteln!

 

07.u.08.09.2017 ÖM Bahn 2017

 

Letzten Donnerstag und Freitag wurde die ÖM Bahn 2017 im Dusika Radstadion ausgetragen.

Schon beim ersten Bewerb 4000 m Einzelverfolgung ging es für unser Team turbulent zu.

Damjan Dovzan kam im Rennen unglücklich zu Sturz und musste verletzungsbedingt die Meisterschaft beenden. Er erlitt eine Rissquetschwunde am Kopf und Abschürfungen mit Holzschiefereintritt im Rückenbereich.

Während Christian Csenar einen perfekten Lauf mit Bestzeit aufs Parket legte und sich so den Österreichischen Meistertitel in der Einzelverfolgung holte, musste Damjan im Spital verarztet werden.

Beflügelt vom ÖM Titel setzte Christian Csenar seine Erfolgsserie am Freitag fort.

Mit einem Sieg beim Temporennen, Punkterennen und Top Platzierungen im Ausscheidungsrennen und Scratch gab es dann noch als Draufgabe den Omniummeistertitel dazu.

 

Somit wurden alle Erwartungen des UCT übertroffen und es bleibt nur, sich gemeinsam mit Christian Csenar über dessen großartige Erfolge im Jahr 2017 zu freuen.

 

Nochmals ganz herzliche Gratulation

zu den 3 Goldmedaillien und den Meistertiteln!

 

Sonntag den 27.08.2017

Ghisallo VICC Kriteriumcup Finale 2017-08-28

 

Damjan holt in der Gesamtwertung Rang 3

 

Ein spannendes Finale in dem Damjan Dovzan souverän durch kontrollierte Fahrweise den 3. Gesamtrang beim Ghisallo VICC Donauinsel-Kriteriumcup für das Union Cyclingteam Niederösterreich holte. Das Team ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen und wollte unbedingt einen Podestplatz  herausfahren. Das wurde durch eine ständig offensive Fahrweise von Damjan Dovzan, Christian Csenar und Robert Mitosinka untermauert. Damjan konnte seine Konkurrenten im Kampf um die Gesamtwertung kontrollieren, während sich Christian und Robert mit ständigen Angriffen in Szene setzten. Eine Glanzvorstellung lieferte diesmal Robert, indem er mit Christian dem Fahrerfeld enteilte und danach eine erfolgreiche Flucht fortsetzen konnte. In Profimanier holte er so mehrere Wertungserfolge und sicherte sich damit den zweiten Platz in der Tageswertung. Recht herzliche Gratulation an das Team.

 

Dienstag 22.08.2017

Donauinselcup die Fünfte

Nach einigen Wochen Rennpause geht der Donauinselcup 2017 schön langsam in die Finalrunde und der Rennverlauf könnte nicht spannender sein.

Bei herrlichen Wetterbedingungen traf man sich wieder am Cyclodrom beim Kampf um die begehrten Wertungspunkte.

Unser Team war durch Robert Mitosinka, Damjan Dovzan und Christian Csenar angetreten, um Punkte für die Gesamtwertung zu holen.

Fluchtangriffe wurden diesmal zwar immer wieder versucht, diese wurden jedoch durch konsequente Nachfahrarbeit vereitelt. So wurden die Punkte größtenteils in Massensprints eingefahren, was hauptsächlich den Sprintspezialisten im Fahrerfeld zu Gute kam.

Damjan kämpfte verbissen gegen diese starke Konkurrenz an und wurde für seine Mühen auch mit etlichen Punkten belohnt. Christian holte in gewohnter Manier Punkt um Punkt, während sich Robert durch etliche Soloangriffe äußerst positiv in Szene setzte und Damjan tatkräftig unterstützte.

Es wird jedenfalls am kommenden Sonntag ein spannendes Finale geben und unser Team wird alles daran setzen, um den Donauinselcup 2017 möglichst erfolgreich abzuschließen.

 
 

21. bis 23.07.2017

46. Internat. Erlauftaler Radsporttage 2017

Heuer erstamls mit neuem Veranstaltungsteam welches rund um Gernot Freiss diese Traditionsveranstaltung erfolgreich fortsetzten konnte.

Ein neuer Start/Zielbereich rückte das Zentrum der Veranstaltung in einen schattigen und großräumigen Veranstaltungsbereich, welcher sich als sehr gelungen präsentierte.

Also ein ideales Arenal um möglichst viele Zuseher in diese Rennen haunah einzubinden.

Eine Rennserie bestehend aus einem Kriterium und zwei Straßenrennen standen für unsere Jungs am Programm.

Damjan Dovzan, Christian Csenar und Mario Fassl bestritten diese Bewerbe und versuchten unser Team bestmöglich zu präsentieren.

Alle Bewebe wurden gemeinsam mit Junioren und Amateuren bestritten und so gestalteten sich die Rennen auf sehr hohem Niveau . Ein spannender Radsport wurde geboten.

Unser Team erreichte unter dieser hochkaratigen Fahrerbeteiligung dann auch noch recht beachtliche Erfolge.

Samstag beim Strassenrennen erkämpfte sich Damjan den 6. Gesamtplatz.

Am Sonntag beim Abschlussrennen steigerte sich unser Team dann noch durch Damjan auf Platz 4 und Christian auf Platz 8.

Recht herzliche Gratulation!

 
 

20.07. 2017 VICC Donauinselkriterium-Cup die Vierte

 

Der Vierte Teil dieser Kriteriumserie begann leider nach der ersten Punktewertung mit einem fatalen Massensturz, der Gott sei Dank keine gröberen Veretzungen mit sich brachte.

Der Materialschaden jedoch war für einige Starter enorm.

Unser Team, Christian Csenar, Mario Fassl, Robert Mitosinka und Damjan Dovzan blieben bis auf Kleinigkeiten fast unversehrt..

Das Team versuchte immer wieder durch geschickt angelegte Angriffe für die Punktewertungen eine günstige Position herauszufahren.

Auch durch Einzelaktionen setzte sich unser Team durch Robert und Damjan des öfteren in Szene und man versuchte insgesamt Damjan für die Gesamtwertung zu unterstützen.

Ein echter Prüfstein für die bevorstehende Rennserie am kommenden Wochenende in Purgstall bei den Erlauftaler Radsporttagen 2017.

 
 

16.07.2017 9.Biedermeiertalrundfahrt Pernitz/Neusiedl/NÖ

Ivan Horvatin holt den 1. und Damjan Dovzan den 3. Platz

 

Der Rundstreckenkurs in Neusiedl/Piestingtal um das Sportzentrum mit einem Anstieg Richtung Waidmannfeld war in den letzten Jahren immer eine sehr erfolgreiche Strecke für das Union Cyclingteam NÖ. Schrieben sich Christian Csenar 2015 und Damjan Dovzan 2016 als Tagessieger in das Siegerbuch ein, so schaffte es dieses Jahr Ivan Horvatin  auf den obersten Stockerlplatz. Er verteidigte somit den Ruf des Teams souverän und der UCT gratuliert herzlich.

Das Team bestehend aus Mario Fassl, Christian Csenar, Robert Mitosinka, Damjan Dovzan und Ivan Horvatin starteten hoch motiviert in dieses über 25 Runden ausgeschriebene Rennen.

Gleich zu Beginn startete Robert einen Fluchtversuch und konnte sich etwa 10 Runden an der Spitze behaupten. Nachdem im Feld mächtig Druck gemacht wurde, war es aber mit der Flucht vorbei, und es gab immer wieder Angriffe aus dem Fahrerfeld.

Besonders Christian und Mario versuchten einiges, konnten sich aber gegen das aufmerksame Fahrerfeld nicht durchsetzen. Etwa 8 Runden vor dem Ende startete Ivan am Anstieg einen Überraschungsangriff und setzte sich mit einem Fahrer vom Hauptfeld ab. Damjan und der Rest des Teams verschleppten ab diesem Zeitpunkt erfolgreich das Tempo im Hauptfeld und so vergrößerte sich der Vorsprung Ivans gleichmäßig.

Unermüdlich leistete er alleine die gesamte Führungsarbeit und schaffte das fast Unmögliche. Er konnte sich kurz vor dem Ziel noch von seinem Fluchtgefährten absetzen und erreichte als Sieger das Ziel. Im Hauptfeld gab es jetzt nur noch einen Podestplatz zu erreichen und diesen holte sich Damjan. Er nützte die Gelegenheit beim Anstieg mit einem mächtigen Antritt in der vorletzen Runde und erreichte sensationell den 3. Gesamtrang.

Christian erreichte den 15. Mario den 20. und Robert den 23. Platz.

 

Ein sensationelles Ergebnis durch die perfekte Mannschaftsleistung unserer Fahrer.

 
 

15.07.2017 Kriterium in Pernitz

 

Csenar holt Rang vier beim Kriterium in Pernitz

 

Eines der schönsten Kriterien wird jährlich bei der Biedermeiertal- Rundfahrt abgehalten.

Das Union Cyclingteam Niederösterreich trat mit Mario Fassl, Robert Mitosinka, Ivan Horvatin und Christian Csenar die Reise ins Piestingtal an.

Ein sehr schneller Rundkurs im Zentrum von Pernitz welcher auch heuer wieder von zahlreichen Zusehern besucht wurde und allen Radfans ein packendes Kriterium-Erlebnis bot.

Zahlreiche Fluchtversuche durch Christian, Robert, Mario und Ivan zeigten die aktive Fahrweise unseres Teams.

Wie gewohnt sammelte Christian bei den Wertungsrunden Punkte und auch Ivan konnte seine ersten Wertungspunkte in einem Kriterium ersprinten.

Mit Hilfe von Robert, Ivan und Mario gelang Christian dann der vierte Gesamtrang,

Ivan belegte den 10., Robert den 13. und Mario den 27. Platz.

Gratulation an unsere Fahrer!

 
 

13.07.2017 VICC Kriteriumcup Donauinsel die Dritte

Nach der Österreich Rundfahrt und laufender Tour de France geht’s auch auf der Donauinsel recht rasant her.

Mario, Damjan, Christian und Robert beteiligten sich auch wieder bei dieser Rennserie auf der Donauinsel.

Nach dem Motto mehr Teilnehmer, höheres Tempo,  tendiert das VICC Kriterium zum Hochgeschwindigkeitsrennen.

Es wird für Ausreißer immer schwieriger sich bei Geschwindigkeiten um etwa 45 bis 50 kmh vom Hauptfeld abzusetzen und einen Punktegewinn sicher einzufahren.Unsere Fahrer sind trotzdem immer wieder angriffslustig unterwegs,  um  sich aus dem Fahrerfeld hervorzutun.

Geschickt verstehen es Damjan, Christian, Mario und Robert sich in aussichtsreiche Positionen zu begeben und so gelingt es ihnen auch Punkte zu erkämpfen.

Ein wunderbares Training für die am Wochenende stattfindenden Rennen in Pernitz/NÖ.

 

 
Unsere Young-Guns, Damjan und Ivan nahmen am vergangenen Sonntag, den 2. Juli, am schwersten Marathon in Slowenien, dem Maraton Alpe statt. Nach dem Cornering-Training mit 390ccm Go-Karts am Vortag wurde es am Sonntag für die Jungs ernst.
 

Unsere Young-Guns, Damjan und Ivan nahmen am vergangenen Sonntag, den 2. Juli, am schwersten Marathon in Slowenien, dem Maraton Alpe statt. Nach dem Cornering-Training mit 390ccm Go-Karts am Vortag wurde es am Sonntag für die Jungs ernst.

Hier ein spannender Bericht von Damjan Dovzan:

Vor uns standen 130 Kilometer gespickt mit 3 Bergpässen – Seebergsattel, Paulitschsattel und Črnivec mit über 2000 Metern Höhenunterschied. Unter den 600 Startern aus Slowenien, Kroatien, Österreich, Italien, Serbien, Schweden und Neuseeland waren die stärksten Amateurteams aus der Region vertreten. Darunter Tušmobil mit mehrfachem Amateure-Weltmeister Matej Lovše,  Fahrer des Gastgeberteams KD Alpe SIS, JB Team aus Novo Mesto, Team MBKsportR.si, KK Vaška Runda, ŠD Bambi und viele andere.

Das Rennen wurde von Anfang an vom enorm starken Team Tušmobil kontrolliert und dominiert. Am ersten Anstieg gaben Mitja Mahorič (2-fache Slowenien-Rundfahrt Sieger) und Marathon Franja Sieger Matej Kravos ein höllisches Tempo vor.Wir, Ivan und ich, klebten uns förmlich an ihre
Hinterräder. Kurz vor dem Gipfel des Seebergsattels kam es dann zu einer Machtdemontration des späteren Siegers Matej Lovše. Seinem gewaltigen Antritt konnten nur wenige Bergspezialisten folgen. Lovše setzte seine Aktion letztendlich am steilsten Anstieg desTages, dem Paulitschsattel, fort. Wir befanden uns zu diesem Zeitpunkt weiterhin in seiner unmittelbaren Nähe. Nach dem Anstieg formierte sich dann um den späteren Sieger eine Fluchtgruppe mit 7 Fahrern, die ihren Vorsprung gegenüber der 4-Mann Verfolgergruppe, der auch ich angehörte, sukzessive ausbaute. Mein Partner Ivan hielt sich tapfer und folgte nur wenige Sekunden dahinter in der nächsten kleineren Verfolgergruppe.

Am letzten Berg des Tages, dem 7 Kilometer langen Črnivec testete ich einige Male meine Gegner. Einen Kilometer vor der Bergwertung setzte ich eine tolle Attacke, ich brach aus der Gruppe aus, ließ meine Konkurrenten hinter mir und baute den Vorsprung über die letzten 15 Kilometer kontinuierlich aus. Nach 3 Stunden 36 Minuten erreichte ich den 8.Gesamtrang und somit den 3. Platz in der Altersklasse bis 29 Jahre.

Unmittelbar nach mir kam auch schon Ivan, der im Sprint einer kleineren Gruppe Zweiter wurde und somit den12 Gesamtrang erreichte. In seiner Altersklasse (bis 29. Jahre) erreichte er den 4. Platz.

An der selben Stelle, wo ich die Attacke setzte, setzte auch der beeindruckende Matej Lovše (Tušmobil) seine Attacke und gewann so vor Dean Bratuš und Matej Kimovec den schwierigsten Marathon Sloweniens. Der bisherige Streckenrekord von Gregor Tekavec aus dem Jahr 2011 wurde von ihm um mehr als 6 Minuten verbessert.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an all unsere Sponsoren und ein großes Lob an die Organisatoren des Maraton Alpe sowie die slowenische Polizei und Moto Klub Kamnik. Die Strassensperre verlief exemplarisch, ohne einen einzigem Fahrzeug auf der Strasse in 130 Kilometer. Was die Sicherheit für Radrennfahrer anbelangt, könnten sich da viele Organisatoren einiges abschauen. Ein großes Dankeschön auch an unsere jungen Betreuer, Domen und Marijana, die für tolle Fotos und Verpflegung sorgten.

Kamnik, wir kommen nächsten Jahr gerne wieder!

Wir danken für den tollen und ausführlichen Bericht von Damjan Dovzan.

 

Für diese hervorragende Teamleistung der beiden Marathon-Heros gratulieren wir sehr herzlich!

 

 
 

Christian Csenar wird beim Klassiker in Statzendorf 6.

Mario Fassl im Hauptfeld 13.

 

Samstag, den 01.07.2017 stand der anspruchsvolle, 14 Runden lange Radklassiker mit 104 km rund um Statzendorf auf dem Rennkalender.

Ein bunt gemischtes Fahrerfeld aus Junioren und Amateuren legten von Beginn weg ein enorm hohes Tempo vor. Zum Anstieg wurde regelmäßig eine Tempoverschärfung eingelegt und bei dieser Gangart mussten viele Fahrer von der Spitze abreißen lassen.

Das Rennen entwickelte sich zu einem Ausscheidungsrennen. Während Christian im vorderen Bereich Tempo machen konnte, positionierte sich Mario im Verfolgerfeld und kontrollierte die Rennsituation. Vier Runden vor dem Rennende setzte sich eine drei Mann Gruppe ab und konnte auch von Christian nicht mehr gestellt werden. Im Finish konnte Christian dann noch den sechsten Platz retten. Mario kam kurz danach mit den Verfolgern als 13. ins Ziel.  

 
 

2. Runde in der VICC Donauinsel-Kriterium-Serie

Sogar Luft einpumpen macht Spaß auf der Donauinsel!

 

 
Das UC-Team mit sportlichem Leiter, Ernst Kocner

 

 

2. Runde in der VICC Donauinsel-Kriterium-Serie

Hochsommerliche Temperaturen lockten letzten Donnerstag zahlreiche Starter zum Cyclodrom auf die Donauinsel.

Unser Team trat mit Damjan Dovzan, Mario Fassl, Ivan Horvatin, Christian Csenar und Robert Mitosinka an, um sich an der Punktejagd zu beteiligen.

30 Runden mit 10 Wertungen wurden zur Sprint-Herausforderung.

Das Team versuchte, die Positionen bei den Wertungen möglichst gut abzusichern und es gelang auch immer wieder, Punkte herauszufahren.

Durch  Einzelaktionen von Damjan, Robert und Christian wurde das Fahrerfeld regelmäßg auseinandergerissen und so blieb der Rennverlauf für alle Fahrer recht lange offen.

Der Defektteufel verhinderte, dass Ivan sich an der Mannschaftsarbeit beteiligen konnte, da er das Rennen leider vorzeitig durch einen Schaden beenden musste.

Damjans Mühen wurden belohnt! Mit 11 Punkten und einem 5. Gesamtplatz ging er aus dem - im wahrsten Sinn des Wortes - "hitzigen" Rennen. Gratulation!

 Der Rest der Mannschaft schlug sich ebenso wacker und zeigte durch positive Fahrweisen mit Punkteerfolgen auf. 

 

 

 

Robert Mitosinka gewinnt die Gesamtwertung vom Wienerwald EZF Cup 2017

In beeindruckender Weise gewinnt Robert Mitosinka diesen beliebten Einzelzeitfahrcup, der vom Radclub-Mödling veranstaltet wurde.

Schon beim ersten Bewerb am 28.April gewinnt er in Gainfarn auf der 9,5 km langen Strecke und erkämpft 35 Punkte.

Am 05.Mai in Klausen Leopoldsdorf-Hengstl-Lengbachl läßt er der Konkurrenz auf dem 15 km Kurs wiederum keine Chance und erreicht weitere 35 Punkte.

Auf der Strecke Alland-Raisenmarkt-Zobelhof ist er auf den 12 km  nicht zu schlagen und sichert sich 35 Punkte.

Beim letzten Rennen Gainfarn-Laxental 15 km holt er dann den 2. Platz, nimmt 32 Punkte mit und sichert sich so den Gesamtsieg in der Cupwertung in seiner Altersklasse Herren 2.

Nach dieser Erfolgsserie kann sich das

Union Cycling-Team Niederösterreich

auf tatkräftige Unterstützung bei den kommenden Rennen freuen.

 

Herzliche Gratulation!

 

Erstes VICC Donauinsel-Kriterium 2017

Dank der Initiative des Vienna International Cycling Club (VICC) finden auch heuer die schon traditionellen Trainingsrennen auf dem Donauinsel-Cyclodrom statt.

Am Pfingstmontag, den 5. Juni fand ein großes Radsport-Fest statt. Die Organisation war vorbildhaft und das VICC unter der Leitung von Michael Kröll hat bewiesen, was man mit etwas Fleiß und seriöser Arbeit auf die Beine stellen kann.

Das sympathische Junior Fondo am Vormittag hat gezeigt, dass für den Nachwuchs im österreichischen Radsport gesorgt ist.

Anschließend fanden die Rennen der Nachwuchs-Kategorien statt. Diese zeigten, dass man sich an den aktuellen Erfolgen österreichischer Profis nicht ausruhen darf und eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten wichtig ist, um ein fruchtbares Umfeld zu gewährleisten.

Das bescheiden besuchte Rennen der Damen verlief sanft. Unter den Zuschauern und Zuschauerinnen befanden sich jedoch auch zahlreiche motivierte Radfahrerinnen, was hoffen lässt , dass beim nächsten Termin sicherlich weitere Damen ein Wörtchen mitreden werden.

Um Punkt 14:00 Uhr fand das Highlight des Tages, das Punkterennen der Amateure, Masters, Junioren und der U23 Fahrer statt. Durch das relativ kurzfristige Zustandekommen der Rennen wurde das Union Cycling-Team leider nur durch Damjan Dovzan vertreten.

Das Rennen eskalierte schnell und trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der anderen Mannschaften entschied sich Damjan für eine äußerst aktive und unterhaltsame Fahrweise. Er konnte sich mit einer Solofahrt über mehrere Runden eine Wertung sichern. Danach versuchte er mit seinem pfeilschnellen Cannondale CAAD12 noch einige Male die Sprinter zu überraschen, jedoch leider mit mäßigem Erfolg. Am Ende verpasste er das Podest um einen einzigen Punkt und musste sich mit dem 4. Platz zufrieden geben.

Ein sehr schönes Ergebnis für jemanden, der sich als alles andere als Sprinter bezeichnen würde.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an VICC für die tolle Organisation. Die UCT Fahrer freuen sich bereits auf weitere Rennen, die am 6. und 13. Juli, und am 22. und 29. August stattfinden werden. (Ein Bericht von Damjan Dovzan)

 

Leithaberg Radmarathon 2017 Mario Fassl

 

 

 

 

Leithaberg Radmarathon 2017 in Purbach/BGLD

Eine Herausforderung der besonderen Art:

„Sechs Anstiege über das Leithagebirge im nördlichen Burgenland“ das  findet man beim 120 Kilometer langen Radmarathon in Purbach am Neusiedlersee.

122 Starter, bunt gemischt aus Amateuren, Junioren, Masters und Hobbyradlern, nahmen pünktlich um 09:15 die  B Strecke über 120 km in Angriff.

Vom Union Cycling-Team Niederösterreich mit dabei war Mario Fassl, Er wollte so die jetzt doch lange Rennpause überbrücken.

Schon beim ersten Anstieg von Donnerskirchen hinauf Richtung Kaisereiche sprengte sich das große Fahrerfeld in einige Gruppen. Mario konnte sich im zweiten Fahrerfeld positionieren und so gefährliche Sturzsituationen, die ja bei Radmarathons üblich sind, von sich fernhalten.

Nach knapp über drei Stunden erreichte er als 25. das Ziel in Purbach am Neusiedlersee und konnte so noch rechtzeitig einem fürchterlichen Gewitter entkommen.

Gratulation an Mario!

 

20.05.2017 ÖM Kriterium in Grafenbach

Christian Csenar holt sensationell Bronze bei der ÖM Kriterium!

Ein enormes Starterfeld versammelte sich mit Mario Fassl, Christian Csenar, Ivan Horvatin und Damjan Dovzan am Samstag, den 20.05. 2017, bei der ÖM Kriterium der Amateure in Grafenbach.

Die anspruchsvolle Kriteriumstrecke war mit 30 Runden zu je 1000 Meter und 6 Wertungsrunden ausgeschrieben und wir gingen mit voller Spannung in dieses Meisterschaftsrennen.

Unser Team arbeitete unermüdlich, immer wieder wurden Angriffe gestartet und so gelang es uns immer wieder, durch Damjan und Christian Punkte herauszufahren. Abwechselnd unterstützten sich unsere Fahrer gegenseitig, um sich gegen die starke Konkurrenz erfolgreich durchzusetzten.

Es entwickelte sich ein Punktekrimi um die Podestplätze und Christian erreichte das fast schon Unmögliche: Er sicherte sich in der letzten Wertung die Bronzemedaille!

Damjan wurde für seinen enormen Einsatz mit dem hervorragenden 6. Platz belohnt.

Auch die beiden tapfer kämpfenden Ivan und Mario erreichten den tollen 13 und 14. Gesamtplatz bei dieser österreichischen Meisterschaft.

 

 

 

 

20.05.2017 ÖM Kriterium in Grafenbach

Christian Csenar holt sensationell Bronze bei der ÖM Kriterium!

Ein enormes Starterfeld versammelte sich mit Mario Fassl, Christian Csenar, Ivan Horvatin und Damjan Dovzan am Samstag, den 20.05. 2017, bei der ÖM Kriterium der Amateure in Grafenbach.

Die anspruchsvolle Kriteriumstrecke war mit 30 Runden zu je 1000 Meter und 6 Wertungsrunden ausgeschrieben und wir gingen mit voller Spannung in dieses Meisterschaftsrennen.

Unser Team arbeitete unermüdlich, immer wieder wurden Angriffe gestartet und so gelang es uns immer wieder, durch Damjan und Christian Punkte herauszufahren. Abwechselnd unterstützten sich unsere Fahrer gegenseitig, um sich gegen die starke Konkurrenz erfolgreich durchzusetzten.

Es entwickelte sich ein Punktekrimi um die Podestplätze und Christian erreichte das fast schon Unmögliche: Er sicherte sich in der letzten Wertung die Bronzemedaille!

Damjan wurde für seinen enormen Einsatz mit dem hervorragenden 6. Platz belohnt.

Auch die beiden tapfer kämpfenden Ivan und Mario erreichten den tollen 13 und 14. Gesamtplatz bei dieser österreichischen Meisterschaft.

 

Eine mannschaftliche Höchstleistung,

welche  mit einem Medaillengewinn gekrönt wurde.

Einfach sensationell Jungs!

GRATULATION !

 

 

Csenar 4. in Amstetten, Mai 2017

 

 

 

!

 

 

Christian Csenar wird Vierter in Amstetten

Nach dem  erfolgreichen „Grand Prix  Fliegerhorst“ Rennwochenende stand für unser Team der Mostlandpreis in Amstetten am Programm.Diesmal waren Mario Fassl, Ivan Horvatin und Christian Csenar für das Rennen startbereit.Unserem starken  Edelhelfer Damjan Dovzan war krankheitsbedingt ein Start leider nicht möglich.Bei leichtem Regen wurde das neun Runden und  103,5 km lange Rennen gestartet, aber schon knapp bei Rennhälfte war alles aufgetrocknet und die Bedingungen waren optimal.

Es wurden immer wieder Ausreißssersuche unternommen, welche aber vom Fahrerfeld vereitelt wurden. Erst in der vorletzen Runde konnte sich eine kleine neun Mann Gruppe mit Christian Csenar vom Hauptfeld absetzen. Dieser Vorstoß war dann auch rennentscheidend, denn diese Gruppe konnte acht Sekunden bis ins Ziel retten und Christian Csenar ersprintete den  4. Gesamtrang für das Union Cyclingteam Niedreösterreich. Ivan erreichte den tollen 17. bzw. Mario  den 44. Gesamtrang..

 

 

 

 

21.u.22.04.2017 4. Grand Prix „Fliegerhorst 2017“ in Markersdorf/NÖ

Christian holt Gold in der LM-Kriterium für UCT NÖ

Ein Hauch von den Profi-Frühjahrsklassiker kommt hier in Markersdorf auf, wenn hier die Amateure über die gefürchtete Betonplattenpiste brettern. Extreme Windverhältnisse und der Kälteeinbruch in den letzten Tagen verschärften die Bedingungen für unsere Fahrer Mario Fassl, Damjan Dovzan, Christian Csenar und Ivan Horvatin vom Union Cycling-Team Niederösterreich.

24 Runden/8 Wertungen: Gespickt ging es in die erbarmungslose Schlacht um Wertungspunkte. Unsere Mannschaft wurde aber weder durch Speichenbrüche, Defekte und Stürze daran gehindert für den Kapitän Christian Csenar alles ins Rennen zu werfen. Während sich Christian in einer Fluchtgruppe um Punkte abmühte, wurde im Verfolgerfeld  durch Damjan, Mario und Ivan alles daran gesetzt, den Zusammenschluss zu verhindern.

In einem packenden Rennverlauf erkämpfte sich Christian Csenar, nach 2015, das zweite Mal den NÖ-Landesmeistertitel im Kriteriumfahren.

Recht herzliche Gratulation an unsere tollen Jungs!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Jungs mit den neuen Dressen in Siegerlaune!

 

 

 

02.04.2017 56. Kirschblütenrennen in Wels

 

Ein äußerst anstrengender Tag für das Union Cycling-Team Niederösterreich.

 

Diese tolle Veranstaltung ließ jedoch alle Mühen vergessen.

 

Schon um 05:00 starteten wir die Anreise nach Wels. Mario Fassl, Damjan Dovzan und Christian Csenar waren bereits während der Fahrt konzentriert auf das Rennen und konnten es kaum noch erwarten, an den Start zu gehen.

 

Ein Duft von Muskelölen und Nervosität machte sich im Startbereich breit. Startbeginn 09:18 Uhr.

Das Rennen der Amateure startete mit 167 Fahrern. Amateure und Masterfahrer nahmen die 3 Runden über 105,6 km Fahrstrecke über die gefürchtete Scharten-Bergwertung  in Angriff. Damjan Dovzan und Christian Csenar behaupteten sich über drei Runden im absoluten Spitzenfeld des Rennens, während Mario Fassl im Verfolgerfeld immer wieder für Tempoverschärfung sorgte.

Beim letzten Anstieg löste sich eine sieben Mann starke Spitzengruppe und diese konnte bis zum Zieleinlauf in Wels einen kleinen Zeitvorsprung halten.

 

Im Verfolgerfeld leisteten Damjan und Christian tolle Arbeit. Beim Zieleinlauf in Wels gab es einen spannenden Sprint um die Plätze.

Christian erreichte den 14. Gesamtrang. Leider stürzte Damjan 200 Meter vor dem Ziel im Sprint und wurde daher nicht in die Wertung aufgenommen. Mario erreichte im zweiten Verfolger-Mittelfeld das Ziel.

 

Recht herzliche Gratulation unseren Jungs, die in Wels wie echte Löwen kämpften.

 

01.04.2017 Einzelzeitfahren in Ybbs a.d.Donau

Auch 2017 wurde in Ybbs an der Donau das Einzelzeitfahren für Amateure und sämtliche Nachwuchs- und Masterkategorien ausgetragen.

Ein Hauch von Weltcupzeitfahren kam auf, als man die absoluten Neuheiten von Zeitfahrmaschinen und Zubehör zu sehen bekam.

Bei dieser Veranstaltung kamen alle Zeitfahrspezialisten voll auf Ihre Kosten.

Mario Fassl, vom Union Cycling-Team Niederösterreich, der ebenfalls ein begeisterter Zeitfahrer ist, nutzte diese Veranstaltung, um seine Position am Zeitfahrrad zu überprüfen bzw. zu verbessern.

Bei optimalen Witterungsbedingungen und tatkräftig von Christian Csenar angefeuert, nahm er die 12,3 km lange Strecke in Angriff und legte mit einem Stundenmittel von 43,2 km/h eine tolle Zeit auf die Betonpiste.

Recht herzliche Gratulation!

 

 

 

26.03.2017 Radsportsaisoneröffungsrennen in Leonding/OÖ

Der Startschuss für die Radsaison 2017 erfolgte heuer mit einer rekordverdächtigen Starterbeteiligung bei recht freundlichen Wetterbedingungen in Oberösterreich. Das Amateur/Juniorenrennen bestehend aus  102 Startern aus dem In- und Ausland war somit gut durchgemischt.

Das Union Cycling-Team Niederösterreich war mit zwei Startern vertreten. Ivan Horvatin und Damjan Dovzan nahmen diesen recht zeitigen Renntermin wahr, um eine aktuelle Formbestimmung vorzunehmen. Wie bei allen Frühjahrsrennen war speziell im Rennbeginn Hektik und teilweise Chaos vorprogrammiert und so erwischte es leider unsere Neuerwerbung Ivan schon nach etwa 10 Kilometern. Bedingt durch einen Massensturz  musste Ivan das Rennen aufgrund eines Materialschadens vorzeitig beenden.

Gott sei Dank blieb er aber unverletzt. Er war jedoch über diesen recht kurzen Rennverlauf  schwer enttäuscht. Damjan Dovzan blieb das Sturzpech erspart und er konnte sich in drei von vier Runden recht positiv in Szene setzen.

Am Berg war er stets in den vordersten Reihen zu finden und alles lief recht gut. Allerdings kam es zu einem unerwarteten  Zusammenschluss mit den Elitefahrern. Ab diesem Zeitpunkt konnte Damjan den Rennverlauf nicht mehr optimal fortsetzen. Er beendete das Rennen, war aber mit seiner Leistung nicht zufrieden.

Doch schon nächste Woche ergibt sich die nächste Gelegenheit, denn beim Kirschblütenrennen in Wels/OÖ werden die Karten wieder neu gemischt.

 

 

 

 

Freitag 03.03.2017

Bahn-O-Rama „Das Finale“

 

Bei der letzten Veranstaltung dieser gelungenen Bahn-O-Rama  Rennserie schien schon alles  Routine zu sein.

Keinerlei Pannen und perfekte Organisation zeichneten diese Veranstaltung aus.

Dies dankten die Radsportler durch zahlreiche Teilnahme von Nachwuchs- und Amateurradsportlern aus dem In- und Ausland.

Dank der neuen Hilfsmittel beim Ausscheidungsrennen, gibt es jetzt keinerlei Unklarheiten mehr und auch bei den restlichen Bewerben war die Rennleitung beispielhaft unterwegs.

Vom Union Cyclingteam NÖ nützte Christian Csenar die letzte Gelegenheit, noch ein Bahnrennen vor der demnächst startenden Straßenradsaison 2017 zu fahren.

Gratulation an alle teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler und vor allem den Organisatoren.

Solche Veranstaltungen

bringen dem Bahn-Radsport für die Zukunft

wieder äußerst positive Impulse und

beleben die

„Wiener-Bahn-O-Rama-Szene“ 

enorm!

 

 

 

 

 

Freitag 24.02.2017

Bahn-O-Rama die Fünfte

Der vorletzte Veranstaltungstag war wiederum ein voller Erfolg.

In allen Kategorien - 

vom Nachwuchs bis zu den Amateuren, U23 und Masterfahrern waren jede Menge Starter vertreten.

Unsere Fahrer vom Union Cycling-Team NÖ,  Robert Mitosinka und Christian Csenar konnten sich in zwei spannenden Bewerben unter  Wettkampf-bedingungen  beweisen.

Der erste Bewerb,

ein Temporennen über 30 Runden, wurde zur Bestimmung für die beiden  Leistungsgruppen A und B herangezogen.

Robert und Christian konnten sich mit den Plätzen 7 und 8 für das Punkterennen über 100 Runden im Rennen der Gruppe A qualifizieren.

 

Unter der Beobachtung ehemaliger Bahnprofis konnten sich Christian und Robert toll in Szene setzen und beide verbesserten  sich im zweiten Lauf jeweils um eine Platzierung nach oben.

Mit Platz sechs und sieben können wir recht zufrieden sein und gratulieren recht  herzlich.

 

Jetzt sehen alle gespannt  dem Final-Termin am Freitag den 03.03.2017 entgegen.

 

 

"Madisontime im Holzoval"

 

Im Fahrtwind der „Wiener Bahn-O-Rama“ Veranstaltungsserie gewinnt das von Roland Garber ins Leben gerufene“ Mittwoch Madisontraining“ immer mehr an Beliebtheit. Allwöchentlich treffen sich die „Madison-Cracks“ um 19.00 Uhr zur Stunden-Rundenjagt.

Wie man an der zahlreichen Beteiligung sieht, macht es richtig Spaß, wenn die Technik verbessert wird und man möglicherweise bei der nächsten Bahnmeisterschaft ein ordentliches Madisonstarterfeld  vorfinden wird.

Jedenfalls sind unsere Burschen vom Union Cycling-Team Niederösterreich mit dabei.

Mit Roland Garber, dem Routinier des österreichischen Bahnradsportes,  trainieren aus unserem Team Christian Csenar, Thomas Finkes und nach langer Abstinenz auch wieder Michael Kocner, der bei der Junioren WM im Jahr 2005 gemeinsam mit Patrick Gelosky beim Madison den 7. Platz errang. Und: Er hat es noch immer nicht verlernt!

 

 

 

 

20.01.2017 Neuzugang:

Das Union Cycling-Team Niederösterreich freut sich über seinen Neuzugang, Robert Mitosinka, und begrüßt ihn sehr herzlich in der Mannschaft.

Robert wird unsere gut eingespielte Amateur-Kampfmannschaft künftig tatkräftig unterstützen.

 

 

 

 

20.01.2017 Bahn-O-Rama 4. Veranstaltungstag

Neuzugang: (Foto oben)

Das Union Cycling-Team Niederösterreich freut sich über seinen Neuzugang, Robert Mitosinka, und begrüßt ihn sehr herzlich in der Mannschaft.

Robert wird unsere gut eingespielte Amateur-Kampfmannschaft künftig tatkräftig unterstützen.

Bahn-O-Rama:

Robert Mitosinka und Christian Csenar nützten diese Möglichkeit, ihr Training unter Rennbedingungen auszubauen.

Beim ersten Bewerb - es wurde ein Ausscheidungsrennen gefahren - wurde eine leistungsmäßige Teilung der Starter vorgenommen, damit alle Starter unter fairen Bedingungen „Ihr „ Rennen bestreiten konnten.

Christian und Robert erreichten im Ausscheidungsrennen eine TOP TEN Platzierung und waren somit für den zweiten Bewerb, einem „Snowball Punkterennen“ der stärksten Fahrergruppe qualifiziert.

Nachdem diese Veranstaltung auch von diversen Fahrern der österreichischen Elitekategorie, Amateuren und etlichen ausländischen Startern aus Tschechien und Ungarn besucht wird, wurde hier ein recht ordentliches Tempo angeschlagen und unsere Burschen konnten sich recht gut in Szene setzen.

Erfreulich auch die gut besetzten Rennen in den Nachwuchskategorien, welche ebenfalls durch zahlreiche Starter aus dem Ausland durch lautstarke Zurufe Abwechslung in das Rahmenprogramm brachten.

 

Gemeinde St. Andrä Wördern
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Union Cycling Team Niederösterreich